SC Weisbach schnuppert am Punktgewinn

SC Weisbach – SpVgg. Rittersbach 1:3

Weisbach. (ez) Die Weisbacher Zuschauer sahen ein Spiel ihrer Mannschaft, das den Verlauf vieler Spiele in dieser Saison widerspiegelte.

Das Team war Gegner und Tabellenführer SpVgg Rittersbach mindestens ebenbürtig und hatte durchaus die besseren Möglichkeiten erarbeitet, und man hätte gleich in den ersten fünf Minuten in Führung gehen müssen, aber Steffen Frisch scheiterte gleich doppelt am guten Torwart der Gäste. Langsam kam die Spitzenmannschaft der Kreisklasse A aus der Deckung und versuchte, die schnellen Außenstürmer mit langen Bällen einzusetzen. Aber die Hintermannschaft des SCW hatte soweit alles im Griff. Gefällig waren die Gäste bis dahin jedoch nur bei Standards, die aber ungenutzt blieben. Ein missglückter Freistoß wurde von der SpVgg abgefangen und per Konter kurz vor dem Pausenpfiff zur 0:1-Führung verwertet.

Mit neuem Mut gingen die Waldbrunner  in die zweite Hälfte. Allerdings verschliefen die Platzherren die Anfangsminuten, denn bereits in der 49. Minute erhöhte Rittersbach auf 0:2. Die Blau-Weißen waren an dieser Szene lediglich als Zuschauer beteiligt. Doch der SCW gab sich unbeeindruckt und erhöhte den Druck. Dadurch ergaben sich auch einige Abschlussmöglichkeiten. So in der 54. Minute, als die Lederkugel über eine eine wunderschöne Ballstafette zu Patrick Grimm kam, der Spielertrainer Sebastian Galm einsetzt, der allerdings erneut am starken Gäste-Keeper scheiterte. Das Bemühen war den Gastgebern auch in den folgenden Minuten nicht abzusprechen. Goalgetter Steffen Frisch war hauptsächlich dafür verantwortlich, sein Team emotional zu puschen. Frisch war es dann auch, der in der 62. Minute einen Abpraller zum 1:2-Anschluss ins Tor beförderte. Der SCW witterte nun Morgenluft, machte weiter Druck und kam sechs Minuten später durch Sebastian Galm zur nächsten Gelegenheit – aber es sollte nicht sein erneut ging der Ball knapp am Tor vorbei. Mit einer Parade hielt Torhüter Daniel Haas seine Mannschaft in der 70. Minute im Spiel. Und in der 73. Minute war ein Remis in greifbarer Nähe, doch Daniel Schmitt und Daniel Sigmund kamen jeweils per Kopf nicht zum Erfolg. In der letzten Viertelstunde öffnete man die Abwehrreihe und warf alles nach vorne, um mit etwas Glück einen Punkt zu rette. Doch mit einem Treffer in der Nachspielzeit machte die SpVgg Neckarelz alle Hoffnungen zunichte.

Somit stand man abermals – trotz einer guten Leistung, wie schön häufiger in dieser Runde – ohne Punkte da. Daher gilt es nun am kommenden Samstag im direkten Abstiegsduell gegen die SG Scheidental/Wagenschwend II die Ruhe zu bewahren und weiter konsequent zu arbeiten, um die Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Das Spiel wird am Samstag, 16. April, um 15:00 Uhr, in Wagenschwend angepfiffen. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: