VfR Gommersdorf feiert Auswärts-Dreier

1. FC Bruchsal – VfR Gommersdorf 1:2

(eb) Eine Überraschung gelang dem VfR Gommersdorf im Spiel der Verbandsliga mit einem 1:2-Sieg beim 1. FC Bruchsal.

Die kleine Fangemeinde des VfR war sich einig, dass der Sieg sogar verdient war. Zwar gaben die Platzherren den Ton über weite Strecken der Partie an, doch mehr Torchancen hatten die Jagsttäler und sogar einige sehr gute davon. „In den vergangenen Spielen waren wir öfters dran Punkte zu holen. Irgendwann musste unser Einsatz ja mal belohnt werden und das war heute der Fall“, sagte ein zufriedener VfR-Trainer Thorsten Plasch nach der Partie auf der kurzweiligen Heimfahrt im Bus.

Bei den Gommersdorfern fiel kurzfristig Julian Retzbach wegen Leistenbeschwerden aus, sodass Trainer Plasch nur drei Mann auf der Auswechselbank hatte, inklusive sich selbst. Es dauerte einige Minuten bis die Partie Fahrt aufnahm. FC-Torjäger Denis Schwager (6., 8.) setzte sowohl nach einer Ecke als nach einer weiten Flanke den Ball per Kopf am Tor vorbei. Die Gommersdorfer ließen die Bruchsaler durch ihr engmaschiges Netz zu wenig Entfaltung kommen. Immer wieder war ein Gommersdorfer da und störte erfolgreich den Spielaufbau des FC. Zunächst blieben die Konterversuche des VfR schon frühzeitig hängen. VfR-Torhüter Sebastian Stockert (15., 21.) klärte zwei Mal energisch per Faust. Mit seiner besten Tat verhinderte er den Führungstreffer, dabei tauchte er einen Freistoß von Michael Schick (24.) aus dem unteren Eck. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Gommersdorfer mutiger und nutzten die ungenauen Abspiele des FC, die quasi die Gäste zu Kontern einluden. Nach einem Flankenlauf brachte Dennis Herrmann den Ball nach innen, wo Sebastian Kempf (35.) in Rückenlage noch vorbei schoss. Schon eine Minute später dann die Führung für Gommersdorf, als nach demselben Strickmuster wie zuvor Kempf von Herrmann bedient wurde. Dieses Mal blieb Kempf (36.) cool und traf zum 0:1. Dieser Treffer zeigte bei den Platzherren Wirkung. Jeder Angriff der Gommersdorfer strahlte jetzt Gefährlichkeit aus. Ein Freistoß von Fabian Geissler (41.) konnte FC-Torhüter Oliver Nell sicher klären. Der schnelle Felix Schmidt (42.) war der FC-Abwehr zum wiederholten Male enteilt. Seine Flanke musste Kempf mit links nehmen und der Ball segelte am Tor vorbei. Wieder eine Minute später war Dominik Feger rechts durchgebrochen. Seinen Flachschuss ließ Keeper Nell abprallen und Schmidt (43.) reagierte am schnellsten und drückte den Ball zum 0:2 ins Netz. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte nützte der tamilische Nationalspieler im Dress der Bruchsaler, Gonas Panneerchelvam (45.), eine Unsicherheit der Gommersdorfer mit einem trockenen Schuss unter die Latte zum 1:2-Anschlusstreffer.

Auch im zweiten Abschnitt überließ der Gast den Platzherren die Spielgestaltung und setzte weiter auf seine Konterstärke, was die Hausherren öfters in Verlegenheit brachte. Torben Götz (68.) hatte mit einem Schuss aus der Drehung Pech. Noch zwei Mal war Götz durchgebrochen, konnte aber nicht den erlösenden Treffer erzielen. So standen in den letzten 15 Minuten die Gommersdorfer unter Druck, weil die Platzherren alles nach vorne warfen. Der eingewechselte Mohamed Al-Mouctar (84., 86.) sorgte zwei Mal für große Gefahr im Gommersdorfer Strafraum. Einmal wurde sein Schuss gerade noch zur Ecke abgeblockt, beim zweiten Versuch zielte er am Tor vorbei. Der Freistoß von Schick (89.) knapp vor der Sechzehnmeterlinie ging über das Tor und dahin war die letzte Möglichkeit für die Platzherren. Gommersdorf hatte sich mit dem 1:2-Sieg für die unglückliche 0:1-Vorspielniederlage revanchiert. Ein zufriedener VfR-Fan Sven Bartl nach der Partie: „Es war eine tolle Mannschaftsleistung. Jeder hat heute eine gute Leistung gebracht von eins bis vierzehn. Keiner ist irgendwie abgefallen. Ein verdienter Erfolg“.

Daten zur Partie:

  • 1. FC Bruchsal: Nell – Macelski, Ehinger, Panneerchelvam, Schwager, Cemin, Schick, Grbavac, Weindel (82. Al-Mouctar), Huck (72. Della Rocca), Diebold
  • VfR Gommersdorf: Stockert – Conrad (78. Plasch), Silberzahn, Mütsch, Geissler – Herrmann, Feger, Kempf, Stöcklein, Schmidt (92. Leiser) – Götz (91. P. Hetzbach
  • Tore: 0:1 (36.) Kempf, 0:2 (43.) Schmidt, 1:2 (45.) Panneerchelvam
  • SR: Bahri Muharemi (Wimsheim)
  • Zuschauer: 65


Torben Götz auf dem Weg Richtung FC-Gehäuse. Der erlösende Treffer blieb ihm aber versagt. (Foto: Jens Gerner)

Infos im Internet:
www.vfr-gommersdorf.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: