Seckach: Erste Kampagne überaus gelungen

Jahreshauptversammlung der FG Seggemer Schlotfeger

 Seckach. (lm) „Wir können die erste Kampagne nach Umstrukturierung der FG Seggemer Schlotfeger mit eigenverantwortlichen Vorständen der verschiedenen Sparten als überaus gelungen werten“, so der Vorstandsvorsitzende Alexander Winter im Rahmen der Jahreshauptversammlung im örtlichen Feuerwehrgerätehaus.

Positiv überrascht habe vor allem die Einsatzbereitschaft der Jugend. Doch man ruhe sich nicht auf diesen Lorbeeren aus, sondern prüfe derzeit, wo noch weitere Verbesserungen und Einsparungen möglich seien. In seinem Bericht ging Winter lobend auf die 1. Kurfrankenmeisterschaft der Schlotfegergarde ein, stand komplett hinter der witterungsbedingten Entscheidung, den Umzug ausfallen zu lassen und betonte, dass man die neue Auflage eines erweiterten Führungszeugnisses im Umgang mit Jugendlichen bereits seit längerem erfüllt habe.

Als Verwaltungsvorstand ging Tamara Schmitt kurz auf die Statistik ein und berichtete, dass die FG derzeit von 339 Mitgliedern, darunter 105 Kinder und Jugendliche, getragen werde. In sieben Vorstandssitzungen haben man die Satzungsfragen und die Arbeitseinsätze geklärt. Der Sparte „Sport“ und damit vor allem der Schlotfegergarde mit 9 Tänzerinnen und drei Trainerinnen steht Sarah Dziwosz vor, die die Auftritte bei der eigenen Prunksitzung, 10 Gastauftritte und den Sieg in Miltenberg Revue passieren ließ. Tanja Hornung lobte als Vorstand „Jugend“ die 15 Mädels der Minigarde sowie die 14 Tänzerinnen der Jugendgarde, die zusammen 9 Gastauftritte zu der eigenen Prunksitzung absolviert hatten. Und als Verantwortlicher für die Sparte „Sitzung“ erinnerte Christian Schneider an die 15 Programmpunkte mit 149 Auftretenden, von denen zehn Punkte aus eigenen Reihen stammten.

Die insgesamt 14 Elferräte hätten außerhalb der eigenen Veranstaltung auch die Abordnungen gestellt. Erfreulich sei, dass der Jugendelferrat die Kinderprunksitzung sehr viel attraktiver und kindgerechter gestalten konnte und dass auch bei dieser „Umbruch-Kampagne“ das gewohnt hohe Niveau beibehalten werden konnte. Von Benedikt Kleine-Limberg als Vorstand „Kampagne“ erfuhr man von den erfolgreichen Teilnahmen am Fackelumzug der FG Getztemer Narren, am Fasching von Hossa Schefflenz und am Rosenmontagsumzug in Buchen. Bisher unerreicht sei der Schlotfegerball „Duo – was passt zusammen“ gewesen, gelungen auch die zeitlich gedeckelte Prunksitzung, die Kinderfastnacht sowie die Besuche in Kindergarten und Schule sowie Ausgrabung mit Fackelzug. Schriftführerin Isabel Erfurt erinnerte an die 19 Programmpunkte des Sommerferienprogramms mit 110 Kindern und als Vorstand für Finanzen konnte Maren Antunovic über eine sehr zufriedenstellende Finanzlage berichten.

Da die Kassenprüferinnen Diana Opolzer und Juliane Haaf ausschließlich lobende Worte für die korrekte Kassenführung fanden, erteilten die Mitglieder auf Antrag von Bürgermeister Thomas Ludwig Kasse und Vorstandschaften im Berichtszeitraum vor und nach der Umstrukturierung der FG einstimmig Entlastung – auch als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit. Mit einem großen Kompliment für die außergewöhnlichen Leistungen der Seggemer Schlotfeger im Berichtsjahr eröffnete Bürgermeister Ludwig seine Grußworte. Der Vorstandwechsel sei vor allem so reibungslos verlaufen aufgrund der großen Kontinuität im Verein.

Auch die Organisation des umfangreichen Sommerferienprogramms sei eine Glanzleistung der FG, die mit dem neuen Jugendelferrat auch für die Zukunft gut aufgestellt sei. In einem abschließenden Ausblick informierte Alexander Winter über anstehende Veranstaltungen und Aktivitäten wie Helferfest, Jugendsatzung, Beschaffung neuer Gardekostüme und einheitlicher Schals, Vereinsausflug, Überlegungen hinsichtlich Trennung von Kinder- und Straßenfastnacht sowie möglicherweise die Gründung eines Fördervereins, bevor er den offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung schloss. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: