Buchen: „Hasenwald“ wird modernisiert

Beschaffung eines Straßenkatasters beschlossen
 

    (hs) Die Erneuerung und Weiterentwicklung des Tierparks „Hasenwald“ in Hettingen und die Aufstellung des Straßenkatasters für die städtischen Straßen sowie die Erneuerung der Altstadtleuchten standen im Mittelpunkt der Sitzung des Ausschusses für Technik und Umwelt am vergangenen Montag.
 
 Der Verein Vogelfreunde e.V. aus Hettingen betreibt seit 1964 den kleinen, aber sehr beliebten Tierpark „Hasenwald“. Vor allem von Familien mit Kindern wird die Anlage gerne genutzt. Auf dem rund 9.000 m² großen Gelände befinden sich Volieren und Gehege für eine Vielzahl und Vielfalt von Tieren.
 
 Allerdings ist die Anlage in die Jahre gekommen und entspricht in baulicher Hinsicht nicht mehr den zeitgemäßen Anforderungen. Die Stadt Buchen hat für die Anlage einen Antrag auf Gewährung einer Zuwendung aus dem LEADER-Förderprogramm beantragt, für den zwischenzeitlich eine positive Entscheidung vorliegt. Für die Maßnahmen, wie zum Beispiel Neubau bzw. Instandsetzung einzelner Gehege, Verbesserung der Parkierung und Befestigung einzelner Flächen und Wege, Schaffung neuer Spielplatzgeräte, Installierung einer neuen und behindertengerechten WC-Anlage wurde eine Bauantrag gestellt.
 
 „Dies ist eine wichtige Maßnahme zur Modernisierung dieser beliebten Naherholungseinrichtung, die insbesondere von Familien gerne besucht wird“, betonte Bürgermeister Roland Burger.
 Die Mitglieder des Ausschusses stimmten der geplanten Baumaßnahme zur Erneuerung und Weiterentwicklung des Hasenwaldes einstimmig zu und erteilten das gemeindliche Einvernehmen.
 
 Der Gemeinderat der Stadt Buchen hatte im Juni 2015 die Beschaffung eines Straßenkatasters beschlossen und die Firma „eagle eye technologies“ wurde beauftragt die Erfassung durchzuführen. Im August 2015 wurde die sogenannte Stereomessbildbefahrung als Grundlage zur Erfassung und Bewertung der öffentlichen Straßen und deren Begleiteinrichtungen durchgeführt. Im Nachgang erfolgte die visuelle Zustandserfassung entsprechend den aktuellen Empfehlungen. In der Sitzung stellten Bürgermeister Burger und Technischer Dezernent Hubert Kieser den Ausschussmitgliedern das Ergebnis der Befahrung vor.
 
 Das gesamte Straßen- und Wegenetz der Stadt Buchen beträgt rd. 660 km. Die 199,5 km Straßen und Wege die innerorts liegen, wurden mit dem Kamerawagen befahren. Die gewonnenen Daten, unter anderem wurden insgesamt 2.300.000 Fotos aufgenommen, wurden anschließend nach Schadensklassen ausgewertet und Erhaltungskonzept für die Stadt Buchen erstellt. Künftig sollen die Erkenntnisse aus den Befahrungen in die Unterhaltungskonzepte der Stadt einfließen. Die einzelnen Maßnahmen werden mit Blick auf anstehende Maßnahmen von den Bauträgern der in der Stadt verlegten Leitungsinfrastruktur, sowie unter Berücksichtigung der Verkehrsbedeutung priorisiert.
 
 Der Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung einem Pflastersanierungskonzept in der Buchener Innenstadt zugestimmt. In diesem Zusammenhang sollen auch die bestehenden Altstadtleuchten in der Wilhelmstraße, Marktstraße, Hofstraße und Kellereistraße ausgetauscht werden. Aufgrund des schlechten Zustandes ist vorgesehen, 32 Leuchten komplett auszutauschen und auf LED-Leuchtkörper umzustellen. Der Ausschuss beschloss einstimmig die Beschaffung baugleichen Leuchten für rund 91.000 Euro. Die neuen Altstadtleuchten werden im Zuge der Pflasterbauarbeiten im Jahr 2016/17 eingebaut.
 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: