kfd Seckach ist besonders lebendig

(lm) Als besonders lebendige Gemeinschaft und als einzige kfd-Gruppe im Dekanat Mosbach-Buchen, in der 36 der 46 Mitglieder im Bundesverband sind, präsentiert sich die kfd Seckach wie die Jahreshauptversammlung im Pfarrheim St. Sebastian deutlich zeigte.
 
 Sicher ein Verdienst der 1. Vorsitzenden Gabriele Greef, die als Verbandsbotschafterin der Diözese und als Mitgliederbeauftragte des Dekanats Mosbach-Buchen genau weiß, was so alles im Angebot ist und erläuterte, wie das eigene Programm durch die Aktionen der Diözese und des Bundesverbandes um ein Vielfaches bereichert wurde.
 
 Das zeigte auch ein Bild aus einer Foto-Session, die den Frauen viel Spaß gemacht hat und für drei Aktionen der Diözese stand. Im Beisein von Pfarrer Drathschmidt ging Gabriele Greef in ihrem Bericht auf Hintergrund dieses Bildes ein, das zum einen die Rote-Teppich-Aktion zeigt und wie wohl sich die blühende Seckacher Gemeinschaft auf dem roten Teppich der Diözese fühlt, deren Angebote sie nur zu gerne nutzt. Gleichzeitig schätzt sie auch das Sicherheitsnetz des Bundesverbandes und auf dem Liegestuhl hat man immer einen Platz frei für neue Mitglieder. Mit einem Dank an alle, die sich im Berichtszeitraum für die Belange der kfd eingesetzt hatten, vor allem aber an ihre Vorstandskolleginnen 2. Vorsitzende Anita Detz, Kassiererin Ingeborg Brand sowie Wilma Kowatschitsch und Marlene Otterbach eröffnete die Vorsitzende den Nachmittag, ihren Bericht zeigte sich kurzweilig in Form einer Präsentation während des Kaffeetrinkens.
 
 Dabei erinnerte sie zum einen an Weltgebetstag, Maiandacht, Mitgliederversammlung, Ausflug und Adventsfeier, aber auch an Höhepunkte wie den ersten Filmabend im Rathaus „Jesus und die verschwundenen Frauen“, den gut besuchten kfd-Mädelsabend zur Mitgliederwerbekampagne „Frauen.Macht.Zukunft.“ im Rathaus mit Sektempfang und Filmen und den Gottesdienst „Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob“ sowie den Gottesdienst „Frauen.Macht.Zukunft“.
 
 Da die Kassenprüferinnen Gabriele Mayer und Angelina Kaufmann keinerlei Beanstandungen zu dem zufriedenstellenden Bericht von Kassiererin Ingeborg Brand zu vermelden hatten, erfolgte die Entlastung seitens der Mitglieder einstimmig.
 
 In seinen Grußworten dankte Pfarrer Drathschmidt sowohl der Vorstandschaft als auch den Mitgliedern der kfd für die engagierte Arbeit, die oft im Hintergrund geschehe, aber unerlässlich sei. Er wünschte den Damen weiterhin Kraft, Geduld und neue Ideen. In ihrem Ausblick auf die anstehenden Aktionen informierte Gabriele Greef über den Jahresausflug „Mit der Bahn nach Nürnberg“ am 17. August, über den 135. Geburtstag der Frauengemeinschaft am 15. Juli und über die Mitgliederwerbeaktion der Diözese „Keine halben Sachen“, was spontan ein neues Vollmitglied brachte. Mit dem Gebet „Barmherzigkeit buchstabiert“, dem Lied „Segne du Maria“ und mit einem Segen von Pfarrer Drathschmidt endete der offizielle Teil des Nachmittags.
 


(Foto: Liane Merkle)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: