Schloßau: Mühsam zur schwarzen Null

(lm) Im Beisein zahlreicher Mitglieder sowie Sven Scheuermann als Vertreter des Hauptvereins blickte die Tennisabteilung des FC Schloßau auf ein arbeitsreiches, und von großer Kameradschaft geprägtes Vereinsjahr zurück. Nach der Begrüßung des stellvertretenden Abteilungsleiters Michael Balles resümierte dieser die bereits erfolgte Frühjahrsinstandsetzung der schön gelegenen Plätze, die Dank tatkräftiger Unterstützung der „Stamm-Helfer“ reibungslos in zwei Tagen verlaufen sei.

Balles informierte aber auch darüber, dass man diese notwendige Arbeit aufgrund der kleiner gewordenen Personaldecke, ab 2017 auf eine ganze Woche verteilen wolle. Auch plane man, in diesem Jahr mehr Freizeitspieler auf den Tennisplatz zu locken. Seiner Statistik war zu entnehmen, dass die Tennisabteilung derzeit von 43 aktiven, 19 passiven und 19 jugendlichen Mitgliedern getragen wird.

Außerdem seien im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Hauptvereins Nicole Schliwinski, Barbara Balles und Jenny Münch für ihre 25-jährige Treue zum Tennissport geehrt worden.

Dem Bericht von Schriftführerin Barbara Balles war zu entnehmen, dass neben dem gelungenen Tenniscamp für interessierte Kinder sowie dem nicht minder erfolgreichen Schleifchenturnier vor allem „privat“-sportliche und gesellige Aktivitäten zu verzeichnen waren, darunter die Rundenabschlussfeier und einige runde Geburtstage.

Der Bericht des Sportwarts entfiel wegen Erkrankung, doch Jugendwartin Lorena Stuhl informierte über die derzeitige Situation und das Trainingsprogramm im Jugendbereich. Dabei wurde deutlich, dass die Jugendabteilung fast ausschließlich aus Mädchen besteht, was man sehr bedauert. Dennoch sei das Tenniscamp im vergangenen Sommer als überaus erfolgreich zu bezeichnen, soll auch in diesem Jahr wieder stattfinden. Ebenso sei die Organisation des Sommertrainings bereits in die Wege geleitet.

Über größere finanzielle Bewegungen, mit einer mühsamen, aber letztlich gerade noch „schwarzen Null“ hatte Kassiererin Jenny Münch berichtet, der Kassenprüfer Willi Bernhard eine einwandfreie, ja bewundernswerte Kassenführung bescheinigte. Als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit fiel die Entlastung seitens der Mitglieder einstimmig aus.

Abschließend der Versammlung informierte Abteilungsleiter Herbert Münkel, dass Lena Baier als kommissarische 2. Jugendwartin ab sofort Lorena Stuhl der Jugendarbeit unterstützen wird bis zu den nächsten Wahlen. Auch bestätigte er nach anerkennenden Worten für die Helfer der Frühjahresinstandsetzung und die allgemein gute Zusammenarbeit in der Abteilung, dass die finanzielle Lage leider weiter angespannt bleibe, und nur dank Spenden im grünen Bereich seien.

Diesem Dank schloss sich von Sven Scheuermann mit der Ergänzung „auch für die zuverlässig geleisteten Dienste am Sportfest nahtlos, bevor er abschließend einen kurzen Überblick über das geplante Programm beim diesjährigen Sportfest im Juni gab. Herbert Münkel schloss den offiziellen Teil des Abends mit der Hoffnung auf ein sportlich erfolgreiches Jahr.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: