SV Wagenschwend mit souveränem Heimsieg

Symbolbild

SV Wagenschwend – VfB Breitenbronn 4:0 (2:0)
    (hk) Von Anbeginn an übernahmen die Gastgeber das Kommando, während der VfB Breitenbronn über die gesamte Spielzeit nur gelegentlich vors gegnerische Tor kam. Es dauerte allerdings bis zur 37. Minute, ehe der SV Wagenschwend mit 1:0 in Führung ging. Gramlich setzte sich auf der linken Seite durch und passte zurück in den Strafraum, wo Kielmann mit einem präzisen Schuss aus 12 Metern Torhüter Perrone keine Abwehrmöglichkeit ließ. Danach vergab Dylla zweimal in kurzer Folge gute Einschussmöglichkeiten. Hennegriff gelang mit einem Hackentrick aber kurz vor der Pause noch der 2:0-Halbzeitstand.
 
 In der zweiten Hälfte ließen die Gäste Siegeswillen vermissen und verzögerten das Spiel trotz Rückstand bei allen sich bietenden Gelegenheiten. Sie befleißigten sich zudem einer zunehmend ruppig-rustikalen Gangart und wurden dafür vom Schiedsrichter mit sechs gelben Karten bedacht – Wagenschwend erhielt über die gesamte Spielzeit keine. Weitere Gegentreffer konnten sie mit dieser Spielanlage nicht verhindern. Schäfer erzielte mit einem fulminanten Schuss aus 25 Metern in der 54. Minute das 3:0, und Hennegriff war in der 88. Minute nach einem Freistoß zum zweiten Mal an diesem Nachmittag aus kurzer Distanz zum 4:0-Endstand erfolgreich.
 
 Mit etwas mehr Präzision im Spiel des SV Wagenschwend hätte der Sieg auch noch deutlich höher ausfallen können.

© www.NOKZEIT.de

Werbung

Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen