Internationale Journalisten zu Gast im Odenwald

Pressevertreter aus Großbritannien und den USA bereisen die Region
 

    (pm) Acht Pressevertreter aus Großbritannien und den USA haben am vergangenen Wochenende den Odenwald bereist und dabei viel Interessantes erlebt. Die Journalisten waren in Michelstadt, Erbach und Amorbach zu Gast.
 
 Die Organisation der Pressereise in die Region Frankfurt-Rhein-Main, in deren geografischem Zentrum sich der Odenwald befindet, lag im Auftrag des Arbeitskreises Tourismus Frankfurt-Rhein-Main federführend in den Händen von Ina Pfingst von der Weinheimer Agentur TourComm. Intensiv war dabei die Zusammenarbeit mit den Partnern vor Ort – mit der Odenwald Tourismus GmbH (OTG) ebenso wie mit den touristisch Verantwortlichen: Frank Reubold in Erbach im Odenwald, Heinz Seitz in Michelstadt und Daniela Achstetter in Amorbach.
 
 Die acht Journalisten, die sowohl für Print- als auch für Online-Medien schreiben, reisten am Samstag mit dem Kleinbus über Darmstadt in den Odenwald. Erste Station war Michelstadt: Dort erkundete die interessierte Gruppe zunächst die Historische Altstadt im Rahmen einer englischsprachigen Stadtführung mit der Gästeführerin Silke Schmidt. Das Mittagessen wurde im Historischen Gasthaus “Zum Grünen Baum” eingenommen. Die Inhaberin, Barbara Bär, erzählte die Geschichte des Traditionsgasthauses, das seit 1685 im Familienbesitz ist. Weiter ging es dann in die Kreisstadt, wo Frank Reubold – als Leiter der Abteilung Stadtmarketing verantwortlich für die Förderung des Tourismus in Erbach – die Journalisten in Empfang nahm. Die Gruppe wurde den Tag über außerdem von seiner Kollegin Silke Schmidt und Hanne Holuscha von der Odenwald Tourismus GmbH begleitet.
 
 Nach dem Einchecken im Hotel “Wappenstube” stand für die Gäste zunächst ein Besuch in der Hubertuskapelle des Erbacher Schlosses mit dem berühmten Schöllenbacher Altar auf dem Programm. Danach genossen sie eine spannende Führung durch die Gräflichen Sammlungen mit Petra Willige-Friedrich, verantwortliche Mitarbeiterin bei der Betriebsgesellschaft Schloss Erbach. Sie begleitete die Gruppe anschließend in die Schauwerkstatt des derzeit im Umzug befindlichen Deutschen Elfenbeinmuseums. Dort gab Schnitzerin Heidi Lück eine faszinierende Einführung in die Materialien und Werkzeuge der in Erbach so traditionsreichen Elfenbeinschnitzkunst.
 
 Am späten Nachmittag bot Gästeführerin Ursula Heusel im Rahmen eines kleinen Stadtrundgangs Einblicke in alte – und moderne – Handwerkskunst: Ein Stopp im Atelier der Künstlerin Kerstin Kutschbach-Löffler sowie im Lehmofen-Studio von Ehemann Peter und Sohn Maximilian Löffler stand dabei ebenso auf dem Programm wie ein Besuch in der Töpferei Dönig – mit gut 400 Jahren Familientradition der ältesten in der Region. Dort gab es fachkundige Erläuterungen von Erika Dönig und deren Mitarbeiterin Christine Heckmann zeigte den Gästen, wie das irdene Geschirr vor dem Brennen kunstvoll mit traditionellen Mustern bemalt wird. Eine Apfelweinprobe mit Produkten der Brensbacher Kelterei Dölp und leckeren Häppchen der Erbacher Metzgerei Glenz folgte.
 
 Am Ende des erlebnisreichen Tages, den ein gemeinsames Abendessen in “Michel’s Restaurant” beschloss, zeigten sich die Gäste aus Großbritannien und den Vereinigten Staaten vollends begeistert – und freuten sich schon auf den kommenden Tag.
 
 Am Maifeiertag besuchte die kleine Gruppe die Barockstadt Amorbach. Dort hatte Daniela Achstetter, Leiterin der Tourist-Information Bayerischer Odenwald, ein attraktives Programm vorbereitet. Die Besichtigung der kleinen, aber faszinierenden Kapelle Amorsbrunn – ein echtes Kleinod der Region – mit dem englischsprachigen Führer Ralf Reichert bildete dabei den ersten Punkt des Tagesprogramms. Danach ging es mit dem Bus weiter auf den Schlossplatz in Amorbach. Eine Führung im Grünen Saal sowie in der Klosterbibliothek folgten, danach wurde die frisch renovierte Abteikirche besichtigt.
 
 Organist Sebastian Bothe spielte für die Gäste auf der beeindruckenden Stumm-Orgel der Abteikirche. Die Journalisten, von denen einige privat selbst musizieren, nutzten eifrig die Gelegenheit, Bothe anschließend Fragen zu stellen, bevor es in kurzem Fußmarsch hinüber ging zum “Erlebnisbahnhof Gleis 1”. Das außergewöhnliche Schlafwagen-Hotel mit Bahnhofsgaststätte machte Eindruck bei den Gästen. Nach dem Mittagessen dort lud Verwalterin Simone Klein die Gäste zu einer kurzen Besichtigung des Schlafwagen-Hotels ein. Damit endete der Besuch der Journalisten im Odenwald. Sie machten sich danach gemeinsam mit Ina Pfingst von der Agentur TourComm auf die Weiterreise nach Aschaffenburg.
 
 Die Touristiker aus dem Odenwald zeigten sich mit dem Verlauf der Pressereise überaus zufrieden: “Die Teilnehmer waren sehr interessiert, haben viele Fragen gestellt und zeigten sich begeistert von unserer schönen Region”, fasste Frank Reubold von der Stadt Erbach seine Eindrücke zusammen. Wie Hanne Holuscha von der Odenwald Tourismus GmbH berichtet, haben einzelne Teilnehmer bereits weitere Recherchewünsche geäußert und planen, die Region dafür erneut zu besuchen. “Wir werden dafür sorgen, dass man bei uns in den Vereinigten Staaten erfährt, wie schön es hier im Odenwald ist”, versprach Joanne di Bona, Journalistin aus San Diego, die für USA Today tätig ist. Man darf gespannt sein.
 


(Foto: pm)

© www.NOKZEIT.de

Werbung

Artikel empfehlen: