Mosbach: 1.000 Metaller legen Arbeit nieder

Die IG Metall Heidelberg hat ihre Warnstreiks fortgesetzt und ihren Schwerpunkt an Mittwoch, 04. Mai auf die Region Mosbach gelegt. Insgesamt legten über 1000 Beschäftigte die Arbeit nieder.
 

    (igm) Die IG Metall Heidelberg hat ihre Warnstreiks fortgesetzt und ihren Schwerpunkt an diesem Mittwoch, 04. Mai auf die Region Mosbach gelegt. Sie rief die Beschäftigten der Honeywell GmbH, Fibro und Fibro Läpple Technology dazu auf in den Warnstreik zu treten. Knapp 500 Metallerinnen und Metaller folgten dem Aufruf und legten die Arbeit nieder. 270 davon trafen sich zu einer Protestkundgebung vor der Firma Honeywell GmbH in Mosbach. Auch Kolleginnen und Kollegen der verdi Bildungsstätte in Mosbach kamen zur Kundgebung, um ihre Solidarität mit den Warnstreikenden auszudrücken und die Forderungen zu unterstützen.
 Die Stimmung während der Warnstreik-Kundgebung war entschlossen. Manfred Hoppe, Zweiter Bevollmächtigter der IG Metall Heidelberg, betonte, dass man das aktuelle Angebot der Arbeitgeber auf keinen Fall akzeptieren werde. „Wenn es nichts zu verteilen gibt, warum werden dann überall Dividenden ausgeschüttet?“, fragte Hoppe. Für die Betriebsratsvorsitzenden Roland Schwarz (Honeywell), Andrea Loosmann (Fibro) und Jan Weber (Fibro Läpple) war klar: „Wir wollen unseren fairen Anteil. Und wir machen ernst, wenn es sein muss“.
 
 In weiteren Betrieben der IG Metall Heidelberg fanden Frühschluss-Aktionen statt. Bei der Firma Dieffenbacher in Eppingen, bei Eaton Cooper Crouse Hinds in Eberbach und der Stieber GmbH in Heidelberg beendeten über 600 Beschäftigte ihre Arbeit früher. Damit beteiligten sich in den Betrieben der IG Metall Heidelberg über 1.000 Beschäftigte an den heutigen Warnstreiks.
 Die IG Metall Heidelberg wird die Warnstreiks am Dienstag, 10. Mai fortsetzen. Auf dem Marktplatz im Pfaffengrund in Heidelberg findet um 10:00 Uhr eine Warnstreik-Kundgebung statt, an der sich Metallerinnen und Metaller aus acht Betrieben beteiligen werden. Aufgerufen werden die Heidelberger Betriebe ABB Stotz-Kontakt, TI Automotive, Lisi Automotive Mecano und Haldex Brake Products GmbH. Außerdem werden sich Beschäftigte von Rockwell Collins Deutschland, ProMinent und BorgWarner Transmission sowie von KS Gleitlager St. Leon-Rot beteiligen.
 


(Foto: IGM)

© www.NOKZEIT.de

Werbung

Artikel empfehlen:

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.