SV Seckach mit „unterirdischer“ Passquote

SV Seckach- TSV Mudau 0:2
  Seckach.  (zv) Am heutigen Muttertag konnte der SVS leider nicht an die Leistung der Vorwoche anknüpfen. An der umformierten Viererkette oder am Fehlen von Coach Matze Polk, der auf seinem A-Lizenz Lehrgang weilte lag es bestimmt nicht. Vielmehr an der geschätzten Fehlpassquote von 80 Prozent. Der TSV Mudau war etwas zwingender in seinen Aktionen und ging bereits in der siebten Minute per Handelfmeter durch J. Dambach mit 0:1 in Führung. Nur sieben Minuten danach reklamierte Seckachs Keller auf abseits, statt das Leder aufzunehmen. M. Hauk spritze dazwischen und lochte zum 0:2 ein. Anschließend sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie und der SV kam zu Torchancen durch J. Hornung, L. Geider und S. Erfurt, ehe Dambach für den TSV verzog.
 
 Nach dem Wechsel spielten die Hausherren aggressiver und zwangen die Gäste zu einigen Fehlern ohne jedoch Kapital daraus zu schlagen. Einzig Geiders Torannäherung fiel dem Abseitspfiff zum Opfer. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Gäste durch Konter gefährlicher und hätten das Ergebnis deutlicher gestalten können. Doch sowohl Hauk und zweimal Dambach brachten das Spielgerät nicht in Kellers Gehäuse unter. So nahmen die Gäste verdient den Dreier mit in den Odenwald.

© www.NOKZEIT.de

Werbung

Artikel empfehlen: