Mosbach: Bürokratie wird zum Problem

Jahreshauptversammlung der DLRG Mosbach

Werbung

 (ms) Die Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Ortsgruppe Mosbach konnte bei Ihrer Jahreshauptversammlung eine positive Bilanz des vergangenen Jahres ziehen und langjährige Mitglieder ehren. Achim Brück, Vorsitzender der Mosbacher Wasserretter, konnte in seinem Bericht von zahlreichen Aktivitäten aus seinem Verein berichten. Von der erfolgreichen Ausbildungsarbeit im Schwimmen und Rettungsschwimmen, Tauchen, der Ersten Hilfe und im Wasserrettungsdienst. Dabei verglich er die einzelnen Bereiche der Ortsgruppe mit einem geflochtenen Band – die nur gemeinsam ihre volle Stärke entfalten.

Jedoch fand der langjährige Vorsitzende der DLRG Mosbach auch kritische Worte: Die immer größer werdende Bürokratie – sowohl in der allgemeinen Vereinsverwaltung als auch in den einzelnen Fachabteilungen – werden zunehmend zu einem Problem für die ehrenamtliche Arbeit. Diese zeige sich bei Versicherungen, in Finanz- und Steuerangelegenheiten ebenso wie in zusätzlichem Dokumentationsaufwand in den Fachbereichen. An die Tätigkeitsberichte der einzelnen Fachbereiche und der Vorstellung des Kassenberichtes erfolgte die einstimmige Entlastung des Vorstandes.

Achim Brück durfte zum Ende der Versammlung zahlreiche Mitglieder für 10-, 25- und 40-jährige Mitgliedschaft zur DLRG Ortsgruppe Mosbach auszeichnen. Besonders herausragend waren die Ehrungen für Kurt Hammer für seine 50-jährige Vereinszugehörigkeit und Harald Krischke für 60 Jahre ununterbrochene Mitgliedschaft in der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft.

Jhv dlrg mosbach 2016

Harald Krischke erhielt das Mitgliedsehrenzeichen in Gold für 60 Jahre Mitgliedschaft in der DLRG Ortsgruppe Mosbach. (Foto: Markus Slaby)

Infos im Internet:

http://mosbach.dlrg.de

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: