Buchen bleibt Streetdance-Hotspot

„ConneXion“ + „next level“ sind Vize-Europameister – Qualifiziert für WM in Glasgow – Problem: Finanzierung
 

  Buchen. (vs) Sie leben und wirken zwar am östlichen Rand der Metropolregion Rhein-Neckar, sind aber alles andere als „Randfiguren“: die 18 Tänzer/innen des „Integrations- und Präventionsprojektes Hiphop-Breakdance“ (IPHB) im TSV 1863 Buchen e.V. tanzten sich am vergangenen Wochenende bei den Streetdance-Europameisterschaften im „Wunderland Kalkar“ im Rahmen der „United Dance Organisation“ (UDO) ins Zentrum der Aufmerksamkeit und Bewunderung. Die Buchener Hiphopper und Breakdancer traten in zwei Altersklassen an: „ConneXion“ mit 5 Tänzer/innen bei Ü 18 in der höchsten Leistungsstufe „Advanced“ und „next level“ mit zwölf Tänzer/innen in der Altersklasse U 18 und in der Leistungsstufe „Intermediate“. Nachdem „ConneXion“ und „next level“ die Halbfinalrunden – „Preliminaries“ genannt – überstanden, bestand nun die ganz große Herausforderung darin, mit einer optimalen, fehlerfreien Show die jeweils sieben Finalisten zu überbieten. Die Spannung war spürbar, denn die europäische Konkurrenz war sehr stark. Trotzdem blieben die Buchener Streetdancer/innen relativ gelassen. Sie hatten monatelang hart für diese Zweieinhalb-Minuten-Show trainiert und bereits mehrmals bei Auftritten die Gelegenheit gehabt, den „Ernstfall“ zu proben. Der begeisterte Applaus bestärkte sie in ihrem Selbstbewusstsein.
 


(Foto: privat)
  Erfolg fällt nicht vom Himmel
 Am vergangenen Samstag nun, wurden beide Crews aus Buchen nicht nur von circa 2000 Zuschauern
 mit ganz großem Beifall gefeiert, auch die Jury honorierte die kreative Originalität der präsentierten
 Choreografie, die perfekte Performance und die Ausstrahlung der Tänzer/innen mit einer hohen Punktzahl, die sowohl „ConneXion“ als auch „next level“ auf Platz 2 hievten . Damit holten die Buchener den Titel „Vize-Europameister im Streetdance 2016“ im Doppelpack, sicherten der Stadt Buchen so die Position eines (inter)nationalen Streetdance-Hotspots und qualifizierten sich damit für die Weltmeisterschaft Ende August in Glasgow. Beide Buchener Crews wurden jeweils von Crews aus Frankreich übertroffen. Bereits 2014 waren „ConneXion“ Vize-Europameister, 2013 sogar Weltmeister. Dass nun auch der Nachwuchs in Form von „next level“ auf internationalem Level ganz oben angekommen ist, ist ein grandioser Erfolg, der „nicht vom Himmel fällt“, so der Projektleiter Volker Schwender. Diese Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund seien nicht nur ehrgeizig und talentiert, sie arbeiten in einem bewundernswerten Teamgeist zusammen, jeder wisse, dass einer vom anderen abhänge und damit für den tänzerischen Gesamteindruck verantwortlich ist. Auch wenn bestimmte Bewegungsabfolgen fünfzehn mal wiederholt werden müssen, bis sie perfekt synchron sind, wird das ohne Murren erledigt. Sie tun das mit erstaunlicher Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer in herausragender Zusammenarbeit mit ihrem Choreografen, Kevin Sauer. Er hat mit den zahlreichen Erfolgen nun zum x-ten
 mal bewiesen, „dass er es drauf hat“.


(Foto: privat)
 
 Platz 3 fürs Duo, Platz 7 fürs SoloDie Kategorien eines Streetdance-Wettbewerbs beschränken sich nicht nur auf Teams. Es laufen parallel dazu auch Duo- und Solowettbewerbe in allen Altersklassen und Leistungsstufen. Die Buchener haben sich auch hier erfolgreich beteiligt. Das Duo Michelle Walter/Erika Ivanov hätte in der Kategorie Hiphop beinahe den dritten Titel geholt. Es hat nicht ganz geklappt, aber Platz 3 bei Europameisterschaften ist eine tolle Leistung und Tiziano Damigella landete bei über 20 Konkurrenten auf Platz 7. Duo und Solo haben sich ebenfalls für die WM qualifiziert.
  Erfolg ist teuer
 Der internationale Erfolg der Buchener Kinder und Jugendlichen des IPHB hat leider immer auch eine problematische Seite. Er geht ins Geld. Für die Teilnahme an den WM in Glasgow mit 18 Tänzer/innen müssen circa 8 000 Euro aufgebracht werden (Startgebühren, Outfit, Flüge, Unterkunft).
 Hier ist das IPHB auf die Spendenbereitschaft aus der Gesellschaft angewiesen. Daher ergeht die Bitte, diese erfolgreiche Arbeit finanziell zu unterstützen. Eine Spendenquittung kann ausgestellt werden.
 
 Spendenkonto: TSV 1863 Buchen e.V. / IBAN: DE80674500480007017676 / Verwendungs-
 zweck: Hiphop 2016
 
 Das Hiphop-Wunder aus Buchen
 Kinder und Jugendliche vom Rande der Metropolregion Rhein-Neckar erwiesen sich einmal mehr nicht als „Randfiguren“, nein, sie rückten sich und die Stadt Buchen mit tänzerischen Spitzenleistungen ins Zentrum der nationalen Hiphop-Kultur.
 Buchen ist also nicht nur die närrische Bleckerstadt, sondern auch ein Hiphop-Hotspot in Deutschland.


(Foto: privat)

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Schulklassen schauen hinter Opern-Kulissen

Hinter den Kulissen: Eine Schulklasse besucht die Schlossfestspiele. Spannende Einblicke gaben im vergangenen Jahr unter anderem Musicaldarstellerin Ines Hengl-Pirker, Regisseur und Schauspieler Michael Gaedt, Intendant [...]

Robinien verschwinden aus Kaltenbrunn

Bäume müssen aus Sicherheitsgründen gefällt werden Kaltenbrunn. (pm) Drei ortsbildprägende Robinien in Walldürn-Kaltenbrunn müssen am kommenden Montag gefällt werden. Nachdem bei einem Gewittersturm auffällig viele Äste [...]

B 37: Trunkener Fahrlehrer verursacht Unfall

(Symbolbild: Pixabay) Zwingenberg. (ots) Aufgrund eines auf die Fahrbahn gefallenen Holzstückes leitete ein 58-jähriger Fahrlehrer, der am Mittwochvormittag zusammen mit einer Fahrschülerin auf der B 37 [...]