Bänker trifft auf Finanzpolitikerin

Politische Schnupperwoche für Wirtschaftsjunior bei MdB Margarete Horb (CDU)

 Berlin. (ppm) Bänker trifft auf Finanzpolitikerin – klingt trocken? Von wegen: Politik zum Anfassen lautete die Devise beim diesjährigen „Know-how-Transfer“ der Wirtschaftsjunioren Deutschland. Der Karlsruher Daniel Soyk begleitete die nordbadische Bundestagsabgeordnete Margaret Horb MdB eine Woche lang in Berlin.

Hierbei lernte er schnell den politischen Alltag kennen und zeigte sich beeindruckt von der Anzahl und Vielfältigkeit der Termine, die in einer Sitzungswoche des Deutschen Bundestages auf der Agenda stehen. Da ging der Arbeitstag gern schon mal bis in die späten Abendstunden.

Kernelement des „Know-How-Transfers“ der Wirtschaftsjunioren ist der Austausch zu Fachthemen. Und da waren der Firmenkundenbetreuer der Volksbank Karlsruhe und die Finanzpolitikerin sofort auf einer Wellenlänge. Bankenregulierung, Niedrigzinspolitik – es gab einige Themen, die beide angeregt diskutierten.

„Es ist wichtig, dass Politik und Wirtschaft in Dialog treten“, sagt Horb. „Nur so können wir uns darüber austauschen, welche Auswirkungen politische Entscheidungen für einzelne Unternehmen und Branchen haben.“ Gleichzeitig wachse das Verständnis für die Anliegen der jeweils anderen Seite. Deswegen freue sie sich, „dass die Wirtschaftsjunioren diesen Austausch organisieren und die jungen Unternehmer sich Zeit nehmen, uns in Berlin über die Schulter zu schauen.“ 

Auch Daniel Soyk zeigte sich begeistert von der Woche: „Sie haben alle einen sehr positiven Eindruck von der Politik und der CDU vermittelt“, so sein Fazit zum Abschluss der Woche. 

Insgesamt nehmen rund 170 junge Unternehmer und Führungskräfte aus ganz Deutschland an dem Projekt teil, das auch Diskussionsrunden mit Politikern verschiedener Fraktionen beinhaltet. Ab dem Sommer treten die Abgeordneten dann Gegenbesuche in den Betrieben an, um umgekehrt den Unternehmeralltag besser kennen zu lernen.

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) bilden mit mehr als 10.000 Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft den größten deutschen Verband von jungen Unternehmern und Führungskräften. Bei einer Wirtschaftskraft von mehr als 120 Milliarden Euro Umsatz verantworten sie rund 300.000 Arbeits- und 35.000 Ausbildungsplätze. Seit 1958 sind die Wirtschaftsjunioren Deutschland Mitglied der mehr als 100 Nationalverbände umfassenden Junior Chamber International (JCI).

2016 05 18 PM Wirtschaftsjunioren Foto Daniel Soyk und M Horb

(Foto: pm)

Infos im Internet: 

www.wjd.de

 

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: