Erhebliche Schäden durch Unwetter

(Symbolbild)

400 Helfer im Dauereinsatz – Keine Personenschäden

 Neckar-Odenwald-Kreis. (ots) Erhebliche Schäden und Verkehrsbeeinträchtigungen durch Unwetter In den Nachmittags -und Abendstunden des vergangenen Samstag führten kräftige Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen insbesondere in den Städten und Dörfern Schollbrunn, Neckargerach, Obrigheim, Limbach, Sulzbach und Mosbach zu mehreren hundert vollgelaufenen Kellern und zahlreichen überschwemmten bzw. mit Schlamm und Gestein verunreinigten und teilweise beschädigten Straßen und Flächen. Zahlreiche Landes- und Kreisstraßen mussten für den Verkehr gesperrt werden.

Derzeit gesperrt sind noch die Landesstraße 634 zwischen Neckargerach und Schollbrunn bis voraussichtlich 02.06.2016, 14.00 Uhr und die Kreisstraße 3929 zwischen Schollbrunn und Weisbach bis voraussichtlich 30.05.2016, 14.00 Uhr wegen Absenkungen der Fahrbahnen. In Schollbrunn wurden mehrere Fahrzeuge auf der Straße zusammengeschoben. In Neckargerach brach der Damm eines Regenrückhaltesystems und überflutete die Umgebung. Großflächige Überschwemmungen, teilweise bis zu 50 cm Höhe, waren im Bereich Eberbach, Waldbrunn und Limbach zu verzeichnen. Die Feuerwehren und Bauhöfe, das Technische Hilfswerk sowie die Polizei waren mit knapp 400 Personen pausenlos im Einsatz. Personen kamen bei dem Unwetter glücklicherweise nicht zu Schaden. Die entstandenen Schäden können derzeit noch nicht beziffert werden.

Schollbrunn280516

(Foto: privat)

Unsere Fotoserie vermittelt einen Eindruck vom Ausmaß des Unwetters: 

« 1 von 4 »

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

  1. War eine Menge Arbeit für die Feuerwehr, THW und die restlichen Hilfsorganisationen.
    Finde es nur komisch das man bei so einem Ausmaß nicht den Stab Alarmiert. Weil dafür ist er ja da.

Kommentare sind deaktiviert.