Waldbrunn: Handball-C-Jugend schafft Qualifikation

SGH Waldbrunn-Eberbach spielt in der Bezirksliga 1
 
  (ub) Nachdem man die Qualifikation für die Badenliga knapp verpasst hatte und sich die Handballkreise Heidelberg und Mannheim entschlossen hatten, eine gemeinsame Spielklasse einzurichten, stand nun die Qualifikation für die entsprechende Leistungsstufe an. Insgesamt stehen drei Leistungsstufen zu Auswahl, deren Besetzung in Turnieren ermittelt wurde.
 
 Um dem Ergebnis vorzugreifen, die Mannschaft erfüllte die Erwartungen der seit Rundenbeginn agierenden neuen Trainer und spielt in der anstehenden Saison in der höchsten Leistungsstufe.
 
 Das erste Turnier wurde Mitte Juni in Hirschberg-Großsachsen gespielt. Der erste Gegner war die Spielgemeinschaft Rot/Malsch. Der taktischen Vorgabe, mit hohem Tempo und vielen Übergängen zu spielen, wurde bis zur ersten Hälfte Folge geleistet. Dies zeigte sich auch im Ergebnis, beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe bis zum 5:4 für Rot/Malsch. Dann folgte ein unerklärlicher Bruch im Spielfluss und man schoss aufgrund mangelnder Torausbeute und technischer Fehler nur noch ein Tor in der zweiten Hälfte. Rot/Malsch zog bis zum Endstand von 10:5 davon. Hier zeigte sich das das Mannschaftsgefüge noch nicht gefestigt ist und noch viel Arbeit auf Trainerteam und Mannschaft zukommt.
 
 Im zweiten Spiel traf man auf die Mädchen der HSG Heddesheim/Leutershausen/Saase 2. Hier war recht schnell klar, dass die SG Waldbrunn-Eberbach als Sieger vom Platz gehen würde. Den Gegnerinnen gelang nur ein Tor und so zog die Mannschaft über 4:0;7:1 zum Entstand von 9:1 davon.
 
 Das dritte und letzte Spiel des Tages wurde gegen den SV Waldhof ausgetragen. Auch hier setze sich das Team aus dem Odenwald klar mit 11:2 durch und zeigte das klarste und stimmigste Konzept des gesamten Spieltages. Man ließ den Gegner zu keiner Zeit verschnaufen, sondern entwickelte ein druckvolles und dynamisches Spiel.
 
 In Summe belegte man den zweiten Platz und durfte beim nächsten Turnier antreten. Der Turniersieger war direkt für die höchste Spielklasse qualifiziert.
 
 Das zweite Turnier fand in Eberbach statt, sodass die SGH-Spielerinnen einen Heimvorteil hatten. Als Maßgabe forderte das Trainerteam einen weiße Weste, also Siege in allen Spielen. Dadurch sollte ein Entscheidungsspiel verhindert werden. Wenn auch der Motor im ersten Spiel ins Stottern geriet, konnte die Mannschaft die Forderung umsetzen.
 
 Der Gegner der ersten Partie kam vom TV Schriesheim. Das Team von der Bergstraße ließ sich nicht abschütteln und kämpfte um jeden Ball. Bei der SG Waldbrunn-Eberbach schlichen sich vermehrt technische Fehler und schlechte Abschlüsse ein. Es gelang trotzdem ein 7:5-Sieg.
 
 Im zweiten Spiel gegen Weinheim/Oberflockenbach drehten die Mädels wieder auf und zeigten eine ansprechende Leistung. Die schnellen und dynamischen Angriffe überforderten die Gegnerinnen zusehends und man setzte sich mit deutlichem Vorsprung ab. Mit dem sicheren Sieg vor Augen wurde das Tempo etwas zurückgenommen und der Endstand von 12:8 für die SG Waldbrunn-Eberbach stellte sich ein.
 
 Diese beiden Siege bedeuten somit auch die direkte Qualifikation für die höchste Spielklasse im Handballbezirk Mannheim-Heidelberg, sodass es künftig in der Bezirksklasse auf Punktejagd geht.
 
 Die Vorbereitung soll nun genutzt werden, um die technischen Defizite zu verringern und die taktische Einstellung weiter zu vertiefen.


(Foto: privat)
 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: