Buchen feiert „Fest der Nationen“

(pm) Buchen feiert am Wochenende erstmals ein „Fest der Nationen“. Denn die Stadt ist bunter geworden, vielfältiger. Nicht zuletzt die in den letzten Monaten angekommenen Flüchtlinge haben den Blick auch auf die Menschen gelenkt, die zum Teil schon vor Jahrzehnten aus aller Herren Länder gekommen sind, um hier ganz selbstverständlich mit der einheimischen Bevölkerung zu leben. Die Begegnung mit ihnen soll Fest im Mittelpunkt stehen.

Zu diesem Zweck hat der Arbeitskreis „Interkulturell denken-lokal handeln“ unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Roland Burger und Dekan Johannes Balbach ein großes, buntes, fröhliches Fest auf die Beine gestellt, das Vielfalt zeigen will und ganz nebenbei Vorurteile und gegenseitiges Misstrauen abbauen helfen soll. Dass dieser Prozess am besten und einfachsten über persönliche Begegnungen läuft, hat nicht zuletzt das Jugendtheater der Kolpingfamilie („Die Suchenden“) am letzten Wochenende gezeigt.

Die Veranstaltung startet am Freitag mit einem Abend für die Jungen und Junggebliebenen. Die DJ´s Hertz & Schrittmacher, bekannt aus Buchens größter Disco, werden dem Publikum ab 19.30 Uhr im Museumshof einheizen. Für Essen und Getränke sorgen das Kinder- und Jugendzentrum sowie die SMV des Burghardt-Gymnasiums.

Der Samstag startet dann nach der Eröffnung um 10 Uhr, die die Happytones der Lebenshilfe Buchen musikalisch umrahmen, mit einer Fülle von Attraktionen. Ein „Menschenkicker“ – der einem überdimensionalen Tischkicker entspricht mit Menschen statt Spielfiguren – lädt zu spannenden Spielen ein. „Promi-Mannschaften“ kommen dabei genauso zum Zug wie alle, die schlicht Lust zum ungewöhnlichen Spiel haben. Türkische, peruanische und philippinische Folklore wird es auf der Bühne am Alten Rathaus zu beklatschen geben, irakische und syrische Flüchtlinge werden musikalische Beiträge bringen und Break-Dance-Vorführungen sorgen garantiert für große Augen. Das bereits erwähnte Kolping Jugendtheater wird verschiedene Szenen aufführen.

Wer mag, kann sich der Stadt bei einer Führung aus historischer Sicht nähern. Das Gleiche gilt für die Stadtkirche St. Oswald und die Bücherei des Judentums hat an diesem Tag auch geöffnet. John Neba, ein Künstler aus Kamerun, der afrikanische Kultur in wunderschönen bunten Bildern festhält, lädt alle zum Malen ein und im Alten Rathaus wartet eine Ausstellung von Bildern, die Buchener Kindergartenkinder zum Thema „schöne Welt“ gemalt haben. Diese Bilder werden ab 15.30 Uhr für einen guten Zweck versteigert. Kurzfristig ihr Kommen angesagt hat auch die Tanzschule Metz, die eine Aufführung auf der Bühne plant. Die Joseph-Martin-Kraus Musikschule ergänzt das bunte Treiben mit Musik des Akkordeonensembles. Weitere Mitmach-Aktionen für Jung und Alt und natürlich ein weites Spektrum von Speisen und Getränken aus ganz unterschiedlichen Kulturkreisen – beteiligt sind hier auch die Frauen und Familien aus der Flüchtlingsunterkunft im Veilchenweg – runden das Angebot ab.

Um 17.30 Uhr schließlich endet das Programm mit einem gemeinsamen interreligiösen Abschluss im Museumshof, gestaltet von Dekan Johannes Balbach, Pfarrerin Irmtraud Fischer und dem Imam der türkischen Gemeinde. Die Mitglieder des Arbeitskreises hoffen auf ganz viele Menschen, die Lust zum Mitfeiern haben.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: