FSV Dornberg unterliegt im Pokal

FSV Dornberg – SV Seckach 1:10
 
 

  (ab) Am Samstag bestritt der FSV Dornberg das Pokalspiel gegen die SV Seckach. Nachdem es kurz vor Spielbeginn noch einmal stark regnete, konnte die Partie aber bei gutem Fußballwetter bestritten werden.
 Der Freizeitsportverein trat nicht in Bestbesetzung an, standen doch gleich fünf neue Spieler auf dem Feld, die bisher höchstens ein Freundschaftsspiel für den FSV bestritten hatten. Dadurch fehlte es verständlicherweise an den Automatismen.
 Dennoch begann die Partie positiv für den FSV. Die FSV-Kicker machten sofort Druck und ließen die SV Seckach vorerst nicht aus der eigenem Hälfte kommen. Allerdings waren die Gäste eingespielter und starteten bald Gegenangriffe, die aber allesamt erfolglos verliefen. Zum einen Stand die Dornberger Defensive gut, zum andern hatte man auch das nötige Quäntchen Glück. Etwa in der 20. Minute hatte Seckach dann aber die beste Chance durch einen Freistoß aus ca. 20 Metern Torentfernung. Auf den schön ausgeführten Schuss folgte allerdings eine Glanzparade des Dornberger Torwarts, der somit die Null sicherte. Torlos blieb es allerdings nur bis zu 26. Minute, als die Gäste eine Kontermöglichkeit zum ersten Treffer der Partie veredelten. Nachdem ein Gästeangreifer verletzt im Dornberger Strafraum lag, wollte ein Spieler der Einheimischen den Ball vom Spielfeld befördern. Aufgrund eines Missverständnisses ging er davon aus, dass der Schiedsrichter die Partie schon unterbrochen hätte, weshalb er den Ball in die Hand nahm. Diese Aktion musste verständlicherweise regelkonform mit einem Elfmeter geahndet werden. Aus Fairness verschoss der Schütze des SV Seckach den Strafstoß allerdings absichtlich. Eine solche von Fairness zeugende Situation braucht der Fußball öfter, stellt die Berichterstatterin des FSV hierzu fest.. Ab diesem Zeitpunkt merkte man, dass Dornberg das hohe Anfangstempo nicht mehr halten konnte. Durch Fehlpässe und die daraus resultierenden Kontermöglichkeiten setzte man sich in der Folgezeit immer stärker selbst unter Druck. Die Gäste nutzten ihre Überlegenheit bis zur Pause zu drei weiteren Toren durch Standards. Dornberg versuchte weiter dagegenzuhalten und hatte seinerseits mehrere schöne Torchancen. So kam beispielsweise nach einer Ecke Hani Bakr zum Kopfball, fand aber im Seckacher Keeper seinen Meister.
 
 In der zweiten Hälfte erhöhte Seckach die Führung gleich nach dem Anpfiff durch einen Konter auf 5:0. In den folgenden Minuten gelang es dem FSV besser, den Ball in der gegnerischen Hälfte zu halten und schließlich ließ Foday Barrow mehrere Gegner stehen und erzielte mit einem Fernschuss unter die Latte das 1:5. Da nun aber die Abwehr des FSV zu offensiv stand, gelang es den Seckacher gleich mehrmals, diese einfach zu überlaufen und ihre Führung auf 9:1 auszubauen. Nach einem hohen Ball wollte ein Seckacher Spieler diesen nach vorne schlagen, traf aber statt des Balls den Kopf von Sabor Ahmadi, wodurch dieser benebelt und mit einem ausgeschlagenen Zahn das Spielfeld verlassen musste. Da Dornberg schon dreimal gewechselt hatte, musste der Freizeitsportverein in Unterzahl weiterspielen und in der Nachspielzeit noch einen Gegentreffer hinnehmen.
 
 Zusammenfassend kann man sagen, dass sich der FSV gegen den Kreisligist besser geschlagen hat, als erwartet. Om Vorfeld war vonseiten des FSV nicht einmal klar, ob man überhaupt antreten kann, zu groß war der personelle Aderlass in den letzten Wochen. Am Ende konnte man sogar Auswechselspieler stellen, die fehlenden Stammkräfte aber nicht gleichwertig ersetzen.
 
 
 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: