„Wissen, wo der Schuh drückt“

MdB Alois Gerig auf Sommertour – Gemeindebesuch in Obrigheim
 
 
 
  (pm) Der CDU-Bundestagsabgeordnete Alois Gerig besuchte im Rahmen seiner alljährlichen Sommertour durch den Wahlkreis Odenwald-Tauber die Gemeinde Obrigheim. Für Gerigs Arbeit in Berlin sei es von enormer Bedeutung, den ständigen und persönlichen Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern, allen Bürgermeistern und Institutionen im Wahlkreis zu halten. Nur so wisse man genau „wo der Schuh drückt“ und könne dies dann direkt in die Fraktions- und Ausschussarbeit im Deutschen Bundestag einfließen lassen.
 
 Bürgermeister Achim Walter, der seit Januar 2015 der Gemeinde vorsteht, freute sich über den Besuch ausdrücklich und begrüßte den Abgeordneten zusammen mit einer Delegation der Obrigheimer CDU im Rathaus. Walter stellte die Gemeinde vor, sprach abgeschlossene und laufende Projekte an und zeichnete einen Ausblick auf Vorhaben der Zukunft. Bei letzterem sei man intensiv auf der Suche nach Konzepten für die Nachnutzung der freiwerdenden Fläche des im Rückbau befindlichen Kernkraftwerks. Hier schreiten die Arbeiten gut voran, man liege im Zeitplan. Auch die innerörtliche Entwicklung Obrigheims sei ein zentrales Zukunftsthema des Gemeindeoberhaupts. Außerdem gehe der von Landkreis, Deutsche Telekom und Kommunen initiierte Breitbandausbau bestens voran. „Schon im Spätjahr soll bei uns mit der Vermarktung der größeren Bandbreiten begonnen werden“, freute sich Walter über die gesamte Maßnahme.
 
 Alois Gerig, der selbst Kreisrat im Neckar-Odenwald-Kreis ist, pflichtete Achim Walter bei: „Das ist für den gesamten Landkreis ein zukunftsweisender Sprung! Und es freut mich, dass es für Obrigheim so schnell und problemlos voran ging.“
 Um sich vom Baufortschritt selbst ein Bild zu machen, besichtigte MdB Alois Gerig mit der CDU-Delegation und Bürgermeister Achim Walter einen frisch gesetzten Verteilerkasten mit der sogenannten Vectoring-Technik. Die neue Technik in den mit Glasfaserkabel angefahrenen Verteilerkästen gleicht Störungen zwischen den Kupferleitungen der Hausanschlüsse aus und ermöglicht somit noch schnellere Download- und Upload-Geschwindigkeiten.
 
 Auch das in der Erschließung befindliche Baugebiet „Liebold“, das man im Anschluss besuchte, wird vom schnellen Internet profitieren. Mit den vom ersten Bauabschnitt bereits verkauften zehn Bauplätzen zählt das gesamte Gebiet nach Fertigstellung dann 53 vollerschlossene Bauplätze. Die Vermarktung des zweiten Bauabschnittes soll ab dem Frühjahr 2017 erfolgen, das Interesse sei bereits sehr groß.
 
 Gerig zeigte sich beeindruckt von der Nachfrage am Obrigheimer Baugrund: „Das ist ein Bekenntnis zahlreicher Bürgerinnen und Bürger sowie junger Familien zu Obrigheim und der gesamten Region.“
 Ähnlich gut könnte es im interkommunalen Gewerbe- und Industriepark „tech.n.o“ auf der Asbacher Höhe laufen, wenn es nach Achim Walter ginge. In dem 40 ha großen Gewerbepark, an dem die Gemeinde Obrigheim 35 Prozent hält, haben sich bis jetzt fünf Firmen mit gut 250 Arbeitsplätzen angesiedelt. „Es ist also noch Luft nach oben“, beschreibt der Bürgermeister die Lage und spricht gleich einen enormen Standortvorteil an: „Auch der Gewerbepark wird in Kürze an die Datenautobahn mit Geschwindigkeiten bis zu 50 MBit/s angebunden sein!“ Und in ein paar Jahren seien mit der neuen Technik noch viel größere Bandbreiten zu realisieren. Ein klarer Vorsprung also gegenüber den Nachbarlandkreisen.
 
 Für die weitere Entwicklung sei außerdem der konsequente dreispurige Ausbau der B 292 nach Sinsheim von großer Bedeutung. Die CDU habe hier immer wieder richtig Druck gemacht, der Zeitplan bis 2019 stand, so MdB Gerig. Leider habe die letzte Landesregierung unter Grün-Rot stark auf die Bremse getreten. Hier gelte es, den Ausbau jetzt entscheidend voranzutreiben, betonte Alois Gerig abschließend.


MdB Gerig überzeugt sich vom Baufortschritt an einem frisch gesetzten Verteilerkasten der Telekom. (Foto: privat)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: