Über 150 Defibrillatoren im Kreis registriert

(Lra) Um eine flächendeckente Versorgung mit Automatisierten Externen Defibrillatoren (AED) im Landkreis sicherstellen zu können, hat Landrat Dr. Achim Brötel in Zusammenarbeit mit der Kommunalen Gesundheitskonferenz im Jahr 2012 die AED-Initiative gestartet.
 
 Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Hingen im Jahr 2012 nur vereinzelt AED’s in Vorräumen von Banken, Stadthallen oder Betrieben, konnten bis zum heutigen Zeitpunkt bereits 151 Standorte der Defibrillatoren im Landkreis registriert werden. „Das ist ein tolles Ergebnis“, lobt Landrat Dr. Achim Brötel die Initiative, „es ist uns gelungen, die Situation zum Wohle der Bevölkerung zu verbessern. Ich möchte mich bei allen Mitwirkenden bedanken, welche die Notwendigkeit dieser Geräte erkannt und sich bei der Beschaffung vor Ort beteiligt haben.“
 
 Alle Standorte der Geräte im Neckar-Odenwald-Kreis können unter [www.neckar-odenwald-kreis.de] (Suchwort: AED Initiative) abgerufen werden. Außerdem stellt die kostenlose App „DefiNow“ eine schnelle und einfache Möglichkeit dar, den nächstgelegenen AED ausfindig zu machen.
 
 „Die AED-Initiative hat sich wirklich gelohnt“, ist sich Priv.-Doz. Dr. Harald Genzwürker, Chefarzt der Neckar-Odenwald-Kliniken und Notfallmediziner, sicher. Er begleitet das Projekt von Beginn an fachlich mit. „Aber es ist noch Luft nach oben, bis wir eine flächendeckende Versorgung im Kreis erreichen. Wenn wir als Notärzte nach Alarmierung über die Notrufnummer 112 vor Ort kommen, hängt die Überlebensrate der Patienten ganz entscheidend davon ab, was Ersthelfer vorab geleistet haben. Eine rasche Herzdruckmassage kann in Verbindung mit einem AED beim Kreislaufstillstand wirklich Leben retten.“
 
 Fragen zur Beschaffung von weiteren AEDs beantwortet Sina Häffner von der Kommunalen Gesundheitskonferenz (sina.haeffner@neckar-odenwald-kreis.de oder 06261/84-1002). Außerdem können noch nicht erfasste Standorte unter den genannten Kontaktdaten gemeldet werden.
 
 Hintergrund:
 Alle drei Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einem plötzlichen Herzstillstand. Ein AED ist ein medizinisches Gerät zur Behandlung des sog. „Kammerflimmerns“, der häufigsten Ursache für einen Kreislaufstillstand bei Erwachsenen. Durch die Abgabe von Stromstößen unterbricht der AED das Kammerflimmern. Wird er gemeinsam mit der Herzdruckmassage so schnell wie möglich – auch und gerade von Laien – angewendet, wird die Lebenschance des Betroffenen mehr als verdoppelt. Umgekehrt verringert jede Minute ohne Maßnahmen die Überlebenschancen.
 


(Foto: pm)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: