Adelsheim: „Pflichtbewusst, loyal und vielseitig“

Eine Vollzugskarriere geht zu Ende: Amtsinspektor Kurt Essig im Ruhestand
 

 
  (kf) Nach 38 Dienstjahren wurde Amtsinspektor Kurt Essig von der Leiterin der Jugendvollzugsanstalt Adelsheim, Katja Fritsche, mit den besten Wünschen und herzlichem Dank für seine fast vier Jahrzehnte stets zuverlässig geleistete Arbeit in den „Unruhestand“ entlassen.
 
 Bei seiner Verabschiedung ließen Fritsche und der Vollzugsdienstleiter (VDL) Dieter Pfaff die vollzugliche Laufbahn Essigs Revue passieren und hoben seine verlässliche und sehr routinierte Arbeit ebenso hervor wie seine Vielseitigkeit, die er an jedem Ort gezeigt hat, an dem er seinen Dienst versah.
 
 Vor Eintritt in den Justizdienst am 07.07.1978 hatte der in Hüngheim aufgewachsene Essig in einem Adelsheimer Unternehmen eine kaufmännische Ausbildung absolviert und im Anschluss in seinem Ausbildungsbetrieb als kaufmännischer Angestellter gearbeitet. Bereits in der zweijährigen Vollzugsausbildung zeigte Essig solide Leistungen. Es folgten stets überdurchschnittliche Beurteilungen, so dass seiner vollzuglichen Karriere nichts im Wege stand. Nachdem er 1981 bis 1983 im Stockwerksdienst des Regelvollzugs eingesetzt war, folgte 1983 seine Tätigkeit als zweiter Hausbeamter im innen gelockterten Bereich des Wohngruppenvollzugs. 1999 übernahm er als erster Hausbeamter die uniformierte Leitung der „just community“, einer speziellen Ausgestaltung des innen gelockerten Haftbereichs mit besonderen pädagogischen Schwerpunkten. Zeitgleich wurde ihm die Stellvertretung eines Bereichsdienstleiters übertragen. Aufgrund seiner Leistungskonstanz konnte er 2001 in das „Spitzenamt“ seiner Laufbahn befördert werden. 2009 wurde er zum Bereichsdienstleiter bestellt. Er ging in dieser Aufgabe auf, erfüllte sie unaufgeregt und ebenso praxisgerecht wie pragmatisch. Dank seiner großen Erfahrung, seines Überblicks und seiner Loyalität wurde er zu einer verlässlichen Stütze im uniformierten Dienst.
 
 Essig zeigte sich darüber hinaus auch stets interessiert an Fortbildungen, die über die Tätigkeit des Allgemeinen Vollzugsdienstes (AVD) hinaus gingen. Er ließ dadurch seinen Blick für das Ganze erkennen und zeigte, dass er aufgeschlossen und vielseitig ist. VDL Pfaff hob hervor, dass Essig ein „Allrounder“ sei, der sich auch ohne Uniform, zum Beispiel im Trikot beim Fußball und bei zahlreichen geselligen Veranstaltungen eingebracht habe, indem er diese mitgestaltete. Zuletzt stellte er beim Sommerfest der JVA sein musikalisches Talent unter Beweis.
 
 Nachdem Essig sein Leben nun nicht mehr nach dem Dienstplan auszurichten braucht, stehen für ihn vor allem die Familie samt den Enkelkindern, sein Garten und die Musik auf dem Plan. Auch dem Vereinsleben wird er sich nun stärker widmen können.
 
 Im Namen der Leitung der Anstalt wünschten Fritsche und Pfaff dem scheidenden Amtsinspektor Essig weiterhin viel Elan, beste Gesundheit und dass er seinen vielseitigen Fähigkeiten und Interessen noch ganz lange nachgehen kann- in Hüngheim und darüber hinaus.
 


(Foto: pm)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: