Seckach: „Leben in und am Wasser“

(lm) „Leben in und am Wasser“ hatten der Seckacher Verband Wohneigentum und der CDU-Ortsverband im Schlotfegr-Ferienprogramm gleich am ersten Ferientag angeboten und man war mit 15 Kindern „ausgebucht“.
 
 Unter Regie des Landesgartenfachwarts Sven Görlitz und betreut von Otto Schmutz, Karl-Heinz Stahl, Bettina Schall, Gertrud Scheuermann, Michael Scherer machte sich der Trupp nach dem Treffen auf dem örtlichen Sportplatz auf zum Zusammenfluss von Seckach und Hiffelbach, wo Sven Görlitz den kleinen Wasserforscher kindgerecht den Zusammenhang zwischen Wasserqualität und den in den Gewässern lebenden Tieren erklärte.
 
 Das war wohl die beste Motivation für die Kinder, sich als Umweltdetektive zu versuchen, indem sie unter „jeden Stein“ schauten, ob der Landesgartenfachwart Recht hat. Und sie fanden einiges: u.a. Eintagsfliegenlarven, Köcherfliegenlarven, Bachflohkrebse sowie einer Groppe – seggemerisch: Grubbe – und hatten auch viel gelernt.
 
 Denn weil die gefundenen Lebewesen eher hohe Ansprüche an die Wasserqualität stellen, konnten die Detektive eine geringe Belastung der Gewässer bescheinigen. Doch selbstverständlich mussten sie sich für ihre verantwortungsvolle Aufgabe zwischendurch immer wieder stärken mit Getränken und Brezeln.
 


(Foto: Liane Merkle)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: