Buchen: Sanierung „Ross“ wird fertiggestellt

Gemeinderat legte Farbgebung fest

Buchen. Die auf durch eine historische Befundung belegte Farbgebung mit dem mintgrünen Farbton „Veroneser Erde“ am stadtbildprägenden Gebäude des ehemaligen Gasthauses „Ross“ wurde im vergangenen Jahr intensiv öffentlich diskutiert und war auch Anlass für die Stadt Buchen, das Thema Sanierung im Rahmen einer losen Reihe öffentlicher Veranstaltungen näher ins Blickfeld der Bürgerschaft zu rücken. Diese Veranstaltungsreihe soll im Herbst mit einem Vortrag von Dr. Volker Schneider mit einem Bericht über sein Engagement für die Stadtsanierung in Buchen weitergeführt werden. Zudem ist aktuell vorgesehen, die Farbgestaltung am „Ross“ zum Abschluss zu bringen.

Das Untergeschoss des Hauses entstand in der heute zu sehenden Form durch einen Umbau in den 1930-er Jahren. Die Brauerei Faust aus Miltenberg hatte das Gebäude damals erworben und mit dem Gebäude Meissner baulich verknüpft. Das Haus wurde im historisierenden Stil zu einer sogenannten „altdeutschen Bierstube“ mit Café, das ist der Grund für das große Schaufenster rechts der Eingangstüre, umgebaut. Mit der Farbgebung dieses damals geschaffenen Sockelgeschosses und der aus Kunststein gefertigten Fenstergewänder beschäftigte sich der Gemeinderat der Stadt Buchen am Rande der letzten Sitzung vor der Sommerpause. Bei einem Vororttermin des Gremiums wurde der Probeanstrich in Augenschein genommen und die Farbgebung festgelegt.

Die Fenstereinfassungen werden durch einen mittleren Sandsteinfarbton und der Sockel durch ein dunklen Oliv-Ton gestaltet.


Technischer Dezernent Hubert Kieser zeigt die vom Gemeinderat der Stadt Buchen ausgewählte Farbe des Sockels und der Fensterleibungen. (Foto: pm)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: