Main-Tauber-Kreis erhält Breitbandförderung

Main-Tauber-Kreis. (pm) Gute Neuigkeiten erreichten die Tauberbischofsheimer Bundestagsabgeordnete Nina Warken (CDU) während der parlamentarischen Sommerpause aus Berlin. „Mir wurde mitgeteilt, dass der Förderantrag des Main-Tauber-Kreises bezüglich des Breitbandausbaus vom Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur bewilligt wurde. Damit kann der Ausbau der digitalen Infrastruktur nun auch bei uns planmäßig mit großen Schritten voranschreiten“.

In den nächsten Tagen wird Landrat Reinhard Frank, den Warken bereits vorab über die Zusage aus Berlin informierte, eine Einladung zur Übergabe des Förderbescheids im Bundesministerium erhalten. Dies wird voraussichtlich am 6. September in Berlin stattfinden.

Der Ausbau wird nun nach dem Wirtschaftlichkeitslückenmodell erfolgen. Geplant ist, dass in den kommenden Jahren mindestens 95 Prozent der Haushalte im Kreis einen Internetzugang von 50 Mbit/s erhalten werden. Der Ausbau im Kreis soll bis spätestens Ende 2018 abgeschlossen sein.

Warken hatte sich in Berlin intensiv für die positive Bescheidung des Main-Tauber-Kreises eingesetzt. Auf Einladung der Bundestagsabgeordnete informierte etwa das Breitbandbüro des Bundes bereits im April vergangenen Jahres in Tauberbischofsheim über die Fördermaßnahmen des Bundes.

Die nun erfolgte Zusage freute die Abgeordnete sehr. „Ich bin richtig erleichtert, dass die Kuh nun hier vom Eis ist. Die Breitbandversorgung ist inzwischen einer der zentralen Standortfaktoren für Unternehmen, aber auch für die Menschen, die bei uns wohnen oder hier her ziehen möchten. Mit der Förderung der digitalen Infrastruktur sorgt die Bundesregierung nun mit dafür, dass wir hier im ländlichen Raum up-to-date bleiben und den Anschluss nicht verlieren“, so Nina Warken.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: