Mit Windunterstützung ein 3:3-Unentschieden

Symbolbild

FC Donebach – TV Hardheim

 Donebach. (mn) Der FC Donebach zeigte von Beginn an eine starke Vorstellung. Bereits nach 30 Minuten waren mehrere Großchancen auf der Seite der Hausherren zu verzeichnen, die jedoch knapp am Pfosten vorbei gingen.
Kurz vor dem Halbzeitpfiff waren es aber die Gäste vom TV Hardheim, die mit ihrer ersten Aktion, einer verunglückten Hereingabe,Torwart Hoffmann überwunden haben. Mit einem 0:1 ging es in die Halbzeit.

In der 55. Minute köpfte A. Hört nach einer Ecke von Füger den Ball schön in Richtung Toreck, aber auch diese Chance ging nicht ins Netz. In der 60. Minute waren wieder die Gäste am Zug: Als ein starker Windstoß kam, traten die Gäste eine Ecke. Durch den Windstoß wurde der Ball beeinflusst, sodass er ins ohne weitere Berührung ins lange Eck einschlug und der TVH 0:2 in Führung ging. Endlich wurden dann die Hausherren für ihr Engagement belohnt. Routinier André Hört verkürzte mit einem schönen Weitschuss auf 1:2. Auch dieser Schuss wurde durch einen Windstoß beflügelt. Zwei Minuten später erhöhten die Gäste durch einen schön durchgeführten Konter auf 1:3. Der eingewechselte S. Trunk sah den quirligen Andreas Rögner in den Strafraum einlaufen und bediente diesen mustergültig, dieser setzte den Ball per Kopf ins Netz und verkürzte auf 2:3.
Auch in der 80. Minute war es der Routinier Rögner, der die Nerven behielt und einen Strafstoß zum 3:3 verwandelte.

Der FC Donebach war zwar die spielbestimmte Mannschaft, die Gäste waren aber effektiver und hatten so die eine bessere Ausbeute. Daher geht das Ergbnis für beide Seiten in Ordnung.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: