Mosbacher Sommer ging zu Ende

Positive Abschlussbilanz – Dank an Sponsoren – Open Air-Kino an neuem Ort begeistert aufgenommen 

(Foto: Thomas Kottal)

Mosbach. (pm) Eine rundum positive Abschlussbilanz des Mosbacher Sommers konnte das Organisationsteam um Christine Funk, Leiterin des Kulturamtes der Stadt Mosbach, präsentieren. Neckarelz war in diesem Jahr die Zentrale des Mosbacher Sommers. Das Neckarvorland und der Burggraben haben sich auch für die neuen Veranstaltungen dort bestens bewährt. Durch das meistens gute und heiße Wetter waren fast alle Veranstaltungen gut besucht, zu den 30 Veranstaltungen kamen rund 24.000 Besucher.

Ein besonderer Dank gilt auch in diesem Jahr den Sponsoren Stadtwerke Mosbach, Live art, Licht- und Beschallungstechnik, Toto Lotto Bezirksdirektion Franken, Diginights, BGV/Badische Versicherungen und Motip Dupli sowie insbesondere der Hauptförderin Sparkasse Neckartal-Odenwald.

(Foto: Michaela Keicher)
Mit einem wahren Besucherstrom hat der Mosbacher Sommer im Juli mit dem Lichterfest begonnen. Flanieren durch den Park, die Kerzenmotive der Schulen und Kindergärten sowie die Lichtobjekte bestaunen, Lesungen von Dorothee Roos und Christian Tamme oder der Musik von DJ Kalaus lauschen, auf jeden Fall Freunde treffen und sich in entspannter Atmosphäre unterhalten kam bestens an. Das freute den Jugendgemeinderat als Ideengeber, den LGS-Förderverein, den Seniorenbeirat und das Kulturamt, die in einer übergreifenden Zusammenarbeit die Organisation stemmten. Kleiner Wermutstropfen war das nicht ausreichende Essensangebot. Durch die sehr kurzfristige Absage eines Bewirters kam es leider zu Engpässen.

Wie in jedem Jahr mussten zu Beginn des Kulturprogramms wegen des Wetters doch einige Veranstaltungen in die Alte Mälzerei verlegt werden. Das war vor allem schade für den „Graf von Monte Christo“ der Badischen Landesbühne. Auf dem Marktplatz wäre die sehr einfallsreiche Inszenierung ein ganz besonders schönes Theatererlebnis geworden. Bis auf das Kinderstück „Die rote Zora und ihre Bande“ kamen alle Veranstaltungen für Kinder sehr gut an, das Spielefest erfährt Jahr für Jahr mehr Zuspruch, wie die für das Kinder- und Jugendprogramm Verantwortliche Daniela Keil feststellte. Und so hallte ausgelassenes Kinderlachen durch den Kleinen Elzpark.

Werbung
Das Chorkonzert mit Sing a Song fand viele begeisterte Zuhörer. Das herrliche Ambiente im und am Burggraben Neckarelz führte auch beim 4. Folk am Neckar-Festival (FaN) zu einer sehr heiteren, entspannten und familiären Atmosphäre. Die unterschiedlichen Musikrichtungen der Bands und die tolle Festivalstimmung wurden von Seiten der Besucher mächtig gelobt, freut sich Christiane Karle als Hauptzuständige des Kulturamtes für die Organisation.

(Foto: Michaela Keicher)
Beim Internationalen Straßentheater strömten wieder jede Menge Schaulustige durch die Gassen, um Theater und Akrobatik vom Feinsten zu bestaunen. Die Stimmung war fröhlich. Und auch die Premiere mit einem Auftrittsort auf dem Boulevard der neuen Gartenwegbebauung ist geglückt, das Publikum hat ihn sehr gut angenommen und auch direkt gefunden. Zur großen Freude der Veranstalter kauften viele Freunde des Straßentheaters ihre Sympathie-Buttons und haben damit speziell diese Veranstaltung unterstützt.

Die Kabarett- und Comedy-Veranstaltungen mit dem Lumpenpack, Django Asül und Ingo Börchers fanden ihr Publikum, auch wenn zwei der drei Gastspiele in die Mälzerei verlegt werden mussten. Es wurde gelacht, gegrübelt und applaudiert.

Das Open Air Kino an neuem Ort im Burggraben wurde mit Begeisterung aufgenommen. Schade, dass trotz ansonsten tollem Wetter zwei Tage mit guten Filmen total verregnet waren. Immerhin kamen knapp 4.000 Personen, es konnte aber leider kein Besucherrekord verzeichnet werden.

(Foto: Michaela Keicher)
Die zwei großen Sparkassen-Konzerte des Mosbacher Sommers wurden sehr gut angenommen. Das Neckarvorland hat sich dafür hervorragend geeignet und zum Glück gab es keinen Dauerregen, sondern nur eine Regennacht – nach dem ersten Konzert! SWR1 Pop & Poesie war sozusagen ausverkauft und auch Deep Purple wollten rund 4.000 Besucher sehen und hören. Tenor bei den Zuschauern bzw. Zuhörern: Super-Konzerte. Nur das speziell für das junge Publikum gedachte Programm mit Stefanie Heinzmann, SEVEN und Luxuslärm blieb unter den Erwartungen was die Besucherzahl anging. Vielleicht lag es daran, dass sie im Moment zwar in der Schweiz, aber nicht in den aktuellen Deutschland-Charts vertreten sind.

Klein aber fein war das Konzert mit Etta Scollo und ihren Begleitern Cathrin Pfeifer (Akkordeon) und Hinrich Dageföhr (Mandolinen, Percussion u.a.) an einem lauen Sommerabend im Hospitalhof. Liebeslieder ihrer italienischen Heimat hatte Etta Scollo zusammengestellt, überwiegend sanfte Balladen aber auch einige temperamentvolle Tanzlieder.

Den Abschluss des Mosbacher Sommers bildete wieder die Mosbach Kneipen KultTOUR, die in diesem Jahr in die 16. Runde ging: Kneipen und Bands für jeden Geschmack. Viel Publikum – jung und Mittelalter – war vor allem in der Innenstadt unterwegs, wo mehrere Lokale mit ganz unterschiedlicher Musik zur Auswahl standen. Und es ging auch auf den Straßen ganz zivilisiert zu, großes Lob. Die KneipenKultTOUR war also ein gelungener Abschluss für die Reihe an Veranstaltungen und ein Magnet fürs junge Publikum bis spät in die Nacht.

So kann am Ende des Mosbacher Sommers ein positives Resümee gezogen werden: Das Wetter zeigte sich überwiegend von seiner besten Seite mit Sonne und heißen Temperaturen, die Zuschauerzahlen entsprachen meistens den Erwartungen und die Veranstaltungen liefen ohne größere Probleme oder Schwierigkeiten ab. Christine Funk ist es ein besonderes Anliegen, allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit zu danken: den städtischen Dienststellen wie dem Bauhof, Ordnungsamt, Hauptamt, dem Eigenbetrieb Alte Mälzerei und den Stadtwerken. Besondere Anerkennung verdienen die zahlreichen (ehrenamtlichen) Helferinnen und Helfer, die viele Aufgaben wie Kasse und Einlass aber auch die Gruppenbetreuung beim Straßentheater und Folk am Neckar übernommen haben. Michaela Knotz vom Kulturamt hat die Finanzen voll im Blick, bisher gab es keine Überraschungen.

Aber nach dem Mosbacher Sommer ist vor dem Mosbacher Sommer. Die Damen des Kulturamtes sind schon wieder dabei, für das nächstjährige Kulturprogramm zu planen.

 SWR1 Pop & Poesie. (Foto: Thomas Kottal)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: