Im Aufwind kommt der Nackenschlag

SV Schefflenz – Türkspor Mosbach 2:5

Schefflenz (ck) In der Partie gegen Türkspor Mosbach kamen die Gäste gut ins Spiel und gingen schon in der siebten Spielminute in Führung. Celiscak setzte sich an der Strafraumgrenze durch, passte flach nach innen, wo Saral nur noch den Fuß hinhalten musste. Die SV Schefflenz kam auch zu guten Offensivaktionen, doch der letzte Pass war meistens zu ungenau. Die Partie verlief über weite Strecken der ersten Hälfte ausgeglichen und vor den Toren passierte nicht mehr all zu viel. Anton Wanner verzog nach guter Einzelleistung nur knapp. In der 45. Spielminute die große Chance für den SVS zum Ausgleich. Florian Kircher erkämpfte sich den Ball und passte nach innen. Jan Schüssele kam nur noch mit dem langen Fuß an den Ball und verfehlte knapp das Ziel. Ärgerlich da hinter ihm Tobias Müller wohl nur einschieben hätte müssen. So ging man mit dem knappen Rückstand in die Kabine.

Werbung
Nach dem Seitenwechsel wurde man für den Einsatz belohnt. In der 52. Spielminute der Ausgleich für die SVS. Benjamin Kirch bekam den Ball legte ihn nach innen und Florian Kircher zum 1:1 vollstreckte. Danach sogar die Möglichkeit zur Führung, doch die Gäste konnten den Abschluss noch verhindern. Im Aufwind kam dann der Nackenschlag. In der 56. Spielminute kamen die Gäste über die rechte Seite durch und der Pass nach innen wurde von Celiscak zum 1:2 verwandelt. Danach wurde man zweimal mustergültig ausgekontert und Celiscak kam zu seinen Treffern zwei und drei und es stand 1:4. Die SVS gab nicht auf und hatte durch Jan Schüssele die Möglichkeit zum zweiten Treffer. Im Gegenzug wieder ein gut gespielter Konter und Nolde verwandelte zum 1:5. In der 83. Spielminute wurde Anton Wanner regelwidrig vom Gästekeeper gestoppt und der Referee zeigte auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Tobias Müller zum 2:5-Endstand.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: