Mit Heimsieg auf den zweiten Platz

Symbolbild

SG Dielbach/Strümpfelbrunn 2 – SV Katzental 5:1

Die SG Dielbach/Strümpfelbrunn/Waldkatzenbach zeigte vor allem in der ersten Hälfte eine überzeugende spielerische Leistung und erzielte mit schnell vorgetragenen Angriffen eine beruhigende Führung. Bereits in der vierten Minute sah man einen Pfostenschuss von David Braun nach schöner Einzelleistung. Sascha Beck erzielte überlegt das 1:0 nach Querpass von Adrian Kuhn (19. Min.), der sich einen Steilpass auf der rechten Seite erlaufen hatte. Die SG hatte mehr Ballbesitz und erspielte sich regelmäßig ihre Chancen. In der 25. Min. wurde Dennis Weiß auf rechts geschickt, sein Rückpass in den Strafraum wurde in der Mitte zunächst von zwei Stürmern verfehlt, aber am langen Pfosten stand Patrick Springer und markierte das 2:0. Katzental konnte meist nur reagieren anstatt zu agieren und wurde weitgehend in die eigene Hälfte zurückgedrängt. Nach klugem Pass von David Galm genau in den Lauf erzielte Adrian Kuhn von halbrechts mit Außenrist-Schlenzer das 3:0 (33. Min.). Nach einer Schrecksekunde wegen einer Verletzung von Martin Lück, der aber nach kurzer Unterbrechung weiterspielen konnte, war die Abwehr bei einem Eckball nicht im Bilde und Sascha Wolf verkürzte für seine Farben mit einer schönen Direktabnahme am langen Pfosten zum 3:1 (36. Min.). Kurz danach verstolperte ein Stürmer der Gäste frei vor dem Tor den Ball und verpasste damit den möglichen Anschlusstreffer. Die SG ließ aber nicht locker und David Galm stellte mit dem 4:1 nach Pass von Niklas Kappes den alten Abstand wieder her (40. Min.).

Werbung
Kurz nach der Halbzeit eroberte David Galm den Ball im Mittelfeld, spielte herrlich in die Gasse auf Sascha Beck, der dem Torhüter mit einem Schuss unter die Latte zum 5:1 keine Chance ließ (47. Min.). Jetzt war gewissermaßen die Luft aus dem Spiel raus. Die SG beherrschte jederzeit das Spiel und nahm auch das mögliche Auswechselkontingent von vier Spielern voll in Anspruch. Katzental konnte die Einheimischen auch in der zweiten Halbzeit nicht in Verlegenheit bringen. Bei einem Freistoß von links von Luca Beisel konnte der Keeper im kurzen Eck nur mit Mühe klären (72. Min.). Nach einem schönen Seitenwechsel kam Jonas Staudenmaier rechts an den Ball, seine stramme Hereingabe wurde in der Mitte nur knapp verfehlt. Alles in allem ein hochverdienter Dreier, die den zweiten Tabellenplatz nach diesem Spieltag einbrachte.

Der nächste Gegner ist der FC Mosbach am Sonntag, 9. Oktober 2016. Spielbeginn ist um 15:15 Uhr auf dem Sportplatz des FC in Mosbach.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: