Mudau: Betrunken am Steuer?

(Symbolbild)

(ots) Mit Strafanzeigenmuss ein Pärchen nach einem Vorfall am Montag bei Mudau rechnen. EinZeuge verständigte kurz vor 22 Uhr die Polizei, da auf dem Parkplatz einer Klinik ein Sprinter in den Graben gefahren war und sich festgefahren hatte. Beim Eintreffen einer Streife des Polizeireviers Buchen befanden sich ein 46-Jähriger sowie seine 23-jährige Begleiterin am Fahrzeug. Da der 46-jährige mutmaßliche Fahrer nach Alkohol roch, sollte er die Beamten begleiten, um eine Blutprobe abzugeben. Vermutlich um ihren Lebensgefährten zu schützen gab die 23-jährige nun an, dass sie selbst und nicht ihr Freund gefahren sei.
Da hierüber aufgrund einer Zeugenaussage berechtigte Zweifel
bestanden, musste der mutmaßliche Fahrer dennoch eine Blutprobe abgeben.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Einbürgerungsfeier in Buchen

(Foto: Liane Merkle) Buchen. (lm) „Deutschland hat mir alles gegeben, die Liebe meines Lebens, nette Menschen, eine gute Arbeit und darum will ich etwas zurückgeben [...]

Schulklassen schauen hinter Opern-Kulissen

Hinter den Kulissen: Eine Schulklasse besucht die Schlossfestspiele. Spannende Einblicke gaben im vergangenen Jahr unter anderem Musicaldarstellerin Ines Hengl-Pirker, Regisseur und Schauspieler Michael Gaedt, Intendant [...]

Robinien verschwinden aus Kaltenbrunn

Bäume müssen aus Sicherheitsgründen gefällt werden Kaltenbrunn. (pm) Drei ortsbildprägende Robinien in Walldürn-Kaltenbrunn müssen am kommenden Montag gefällt werden. Nachdem bei einem Gewittersturm auffällig viele Äste [...]

2 Kommentare

  1. Wenn die 23 jährige sagt sie sei gefahren, dann kann die Polizei im Prinzip nichts machen. Der Zeuge, der den Fahrer am Steuer gesehen haben will, reicht nicht als Zeuge aus, es steht Aussage gegen Aussage. Am besten gleich Anwalt einschalten und nicht von der Polizei einlullen lassen.

Kommentare sind deaktiviert.