40 Jahre Tennisclub Mudau

Langjährige und verdiente Mitglieder geehrt


(Foto: Liane Merkle)

Mudau.  (lm) Auf den Tag genau 40 Jahre nach Gründung des Tennisclubs Rot-Weiß Mudau war es den Verantwortlichen mit 1. Vorsitzenden Walter Scheuermann und seiner Stellvertreterin Meike Schell an der Spitze gelungen, die Geburtstagsfeier im vereinseigenen Tennisheim zu feiern. Im Mittelpunkt der Feier standen neben dem Rückblick auch Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder.

Auffällig war die fröhliche Stimmung und der unglaubliche Zusammenhalt, der – man glaubt es kaum – die Tennisabteilung des FC Schloßau miteinschloss. Das bestätigte Schloßaus Ortvorsteher und Abteilungsleiter Herbert Münkel auch in seinem Grußwort mit einem besonderen Dank „für das Asyl“. Er betonte weiter: „Die beiden Tennisvereine kann man durchaus als Wegbereiter für das Zusammenwachsen von Schloßau und Mudau sehen. Das galt von Anfang an für die hervorragende gemeinsame Jugendarbeit in sportlich fairer Weise und das gilt auch heute noch“. Und es war nicht zu übersehen, dass es dem Tennissport in Mudau entgegen allen Skeptikern gelungen war zu einem Breitensport zu werden als fester Bestandteil der sportlichen Möglichkeiten.

Werbung
Auch nach den Hochzeiten mit der Sogwirkung von Steffi Graf und Boris Becker, die landauf und landab Mitgliederrekorde bei den Tennisvereinen mit sich brachten, legt man in Mudau nach wie vor viel Wert auf die Nachwuchsarbeit mit derzeit 25 Kindern und Jugendlichen. Ebenso demonstriert die Meisterschaft der Herrenmannschaft 2016 mit Aufstieg in die nächste Klasse und die Beteiligung einer Mixed-Mannschaft an den Medenspielen die gezielte Nachwuchsförderung.

Gegründet wurde der Verein am 08. Oktober 1976 durch Fritz Leier zusammen mit Manfred Noe, Josef Friedel, Hans slama, Erich Schwing, Angelo di Lenarda, Karlfred Linz, Edmund Leier, Reinhard Schork, Karlheinz Schröpfer, Joachim Lindegger und Gerhard Röckel. Die Tennisplätze im Oberen Sotteich (Kosten 91.000 DM) wurden im Juli 1979 eingeweiht und schon 1987 um einen dritten Platz und den Anbau des Clubheims erweitert.

Damit war der ernsthaft angedachte Aufnahmestopp wegen Platzmangels erstmal vom Tisch. Außerdem konnte man so gerüstet 1990 die badischen Jugendmeisterschaften zusammen mit dem TC Buchen ausrichten und zur Eröffnung begrüßte der 1. Vorsitzende Gerd Schöllig den Präsidenten Späth des Badischen Tennisbundes. Ab da wurden auch Kreismeisterschaften für alle Spielklassen und ab 1994 der Dauerbrenner „Dreitägige Jugendfreizeit“ sowie erfolgreiche Jugendtage und Schleifchenturniere ausgerichtet.

In den letzten drei Jahren nahm man an der Medenrunde mit einer Damen-, einer Herren- und einer Jungsenioren Herrenmannschaft 35 teil. Eine professionelle Platzsanierung und jährliche in Eigenregie wurden genauso ernsthaft durchgeführt wie die geselligen Treffen in fröhlicher Runde. Dazu gehörten diverse Ausflüge in die Pfalz, nach Bamberg, Dinkelsbühl, Mainschleife, Miltenberg und Tübingen ebenso wie die Teilnahme am örtlichen Rosenmontagsumzug oder am Vereinsvergleichsschießen. Der Stellenwert, den der TC RW Mudau im sportlichen und kulturellen Veranstaltungskalender der Gemeinde einnimmt, wurde in den Grußworten deutlich.

Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger lobte die Treue der Mitglieder und die vorbildlich gepflegte Anlage. Der Verein habe in jeder Hinsicht Vorbildliches geleistet. Ortsvorsteher Siegfried Buchelt erinnerte an die Anfänge des Tennisspiels in den Klöstern und spannte den Bogen zu den ebenso geselligen wie sportlich erfolgreichen Aktivitäten des TC RW, für die sich auch Helmut Korger im Namen der örtlichen Vereine mit seinen Glückwünschen bedankte.

Abschließend würdigten Walter Scheuermann und Meike Schell langjährige und verdiente Mitglieder: 20 Jahre – Sarah Geier, Marina Ostertag-Smith, Craig Smith. 30 Jahre – Sabine Benig, Roland Bopp, Konrad Breunig, Simone Buttenbruch, Klaus Geier, Jutta Hoffmann, Herbert Laaber (auch 25 Jahre lang Platzwart), Heinz Lenz, Felix Sacher, Wolfang Weidner, Katja Weidner-Heck. Gründungsmitglieder: Siegfried Blaut, Angelo Di Lenard, Walter Gimbert, Christa Gimbert, Joachim Heinrich, Roswitha Heinrich, Manfred Noe, Kurt Sacher, Angelika Sacher, Karl-Heinz Schröpfer. Wegen ihrer besonderen Verdienste um den Verein wurden Kurt Sacher und Klaus Meixner zu Ehrenmitgliedern ernannt. Klaus Meixner war 11 Jahre 2. Vorstand, 7 Jahre 1. Vorsitzender, 8 Jahre Schriftführer und 2014 bis dato Beirat. Kurt Sacher 6 Jahre 2. Vorsitzender, 22 Jahre Sportwart, hat mit Organisation der Medenspiele, Clubmeisterschaften usw. die sportlichen belange 35 Jahre lang geprägt und ist seit 2009 bis heute im Beirat.

Dem fröhlichen offiziellen Teil der Geburtstagsfeier folgte ein ausgeprägtes gemütliches Beisammensein, mit einem umfangreichen Fotorückblick, der viele in Erinnerung schwelgen ließ, aber auch für viele Heiterkeitsausbrüche verantwortlich war.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: