Niederlage gegen „großen“ Gegner

SGH Waldbrunn-Eberbach – TSG Wiesloch 8:19 (24:171)


(Foto: privat)
(uw) Am Samstag hatte die männliche E – Jugend der SGH Waldbrunn-Eberbach im Heimspiel die TSG Wiesloch in der Hohenstaufenhalle zu Gast. Es war von Anfang an klar, dass dies ein sehr schweres Spiel werden würde, denn Wiesloch war bisher noch ohne Verlustpunkt und konnte auch alle Spiele deutlich für sich entscheiden.

Die SGH-Mannschaft musste auf vier Spieler verzichten, die entweder krankheitsbedingt oder anderweitig nicht zur Verfügung standen. So musste man mit nur zehn 14 Spielern das Spiel bestreiten. Nachdem die Spieler der TSG Wiesloch die Halle betreten hatten war auch klar warum sie bisher noch kein Spiel verloren hatten, denn sie waren im Durchschnitt mindestens einen Kopf größer als die Jungs der Heimmannschaft. Das zeigte sich auch im Durchschnittsalter der Mannschaft das bei 9,6 Jahren gegenüber 8,6 Jahren lag. So verlief dann auch das Spiel.

Der SGH gelangen in der ersten Halbzeit nur drei Tore während Wiesloch neun Tore erzielte. In der zweiten Halbzeit hatten man sich dann doch etwas besser auf die großen Spieler eingestellt, konnte aber nicht wirklich etwas gegen deren Überlegenheit unternehmen. Allerdings gelangen in der zweiten Halbzeit fünf Tore, aber man musste auch zehn Tore hinnehmen.

So stand es am Ende 8:19 für die TSG Wiesloch was nach den Multiplikationsverfahren ein Ergebnis von 24:171 für die TSG Wiesloch ergab. Am kommeden Sonntag geht es bereits weiter und die Spieler haben nicht lange Zeit über das verlorene Spiel nachzudenken.

Beim PSV Knights Heidelberg hofft man wieder einen Sieg zu erlangen, denn im nächsten Heimspiel am 19.11.206 um 13.30 Uhr in der Hohenstaufenhalle kommt der Tabellenführer aus Wieblingen nach Eberbach.

Gespielt haben: Sandro Menges, Julian Wettig, Nick Keuchler, Moritz Stauch, Timo Böhm, Max Peipert, Niklas Rechner, Karl Lauter, Yusuf Uncu und Tom Fuhrman.

Infos im Internet:
www.sgh-waldbrunneberbach.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: