Beim Tabellenführer war mehr drin

Handball-Landesliga: TSV Buchen unterliegt beim frischgebackenen Tabellenführer aus Königshofen mit 25:20 – nächsten Samstag im Kellerduell gegen den TV Friedrichsfeld II


Auch Christoph Schmitt konnte mit seinen sieben Treffern die Niederlage nicht verhindern. (Archivfoto: Peter Brünner)

Königshofen. (dg) Lautstarke Unterstützung der mitgereisten Fans erfuhr der TSV Buchen während seines Gastspiels bei der HG Königshofen/Sachsenflur. Die Weichen für den Heimsieg stellte die HG bereits im ersten Spielabschnitt, in dem auf Buchener Seite nicht allzu viel gelingen wollte. Eine couragierte Aufholjagd in der zweiten Hälfte genügte dann letztlich nicht, um etwas Zählbares aus der Tauber-Franken-Halle entführen zu können. So steht am Ende eine 25:20-Niederlage (14:7), die Königshofen zur Tabellenführung verhilft und Buchen zu nicht mehr als ein wenig hinzugewonnener Erfahrung.

Trotz nur zwei erzielter Buchener Tore in den ersten zehn Spielminuten konnte eine bis dahin gute Abwehrleistung verhindern, dass die Gastgeber gleich zu Beginn allzu weit enteilen konnten und „nur“ mit 5:2 führten. Doch nach vorne hatte Buchen weiterhin seine Schwierigkeiten – wenn die Offensivkräfte des TSV nicht schon vor dem Torabschluss den Ball vertendelten, dann waren es die Paraden von Königshofens Torwart Andre Zahner, die den Torerfolg verhinderten. Die Tuchfühlung ging dabei ging dabei dennoch nicht verloren und so war man beim 10:7 nach 25 Minuten immer noch in Schlagdistanz. Dann jedoch stellte man auf Seite der Gäste das Handballspielen gänzlich ein. Vorne wurden Bälle leichtfertig weggeworfen, hinten ließ man die Herren Meder & Co. weitgehend unbedrängt vorbeispazieren. Mit einem 4:0-Lauf drückte die HG der Schlussphase von Halbzeit Eins ihren Stempel auf und schickte die Buchener Mannschaft mit einem ernüchternden 14:7 in die Kabine. „Not amused“ war entsprechend Coach Sebastian Wiener bei seiner Pausenansprache. Er forderte mehr Überzeugung und Struktur im Angriffspiel und versuchte gleichermaßen, die Abwehr wieder zu ihrer anfänglichen Stärke zu führen.

Werbung

Tatsächlich schaffte Buchen die erhoffte Leistungssteigerung und fand jetzt besser ins Spiel. Bis zum 17:10 konnte die HG Königshofen/Sachsenflur ihren 7-Tore-Vorsprung verteidigen, dann jedoch pirschte sich der TSV Tor um Tor heran. Auszeichnen konnten sich in dieser Phase besonders Fabian Nirmaier, der das Buchener Gehäuse vernagelte sowie Christoph Schmitt, der mit vier Toren in Folge maßgeblich daran beteiligt war, dass beim 18:15 plötzlich wieder alles offen war. Sichtlich unter Druck musste die HG nochmals alles aufbieten um die Aufholjagd des Underdogs aus dem Odenwald zu unterbinden. Hierbei zeigte sich die Erfahrung der Hausherren, die in der Folge wieder routiniert auf 22:16 stellten und somit den Sack zu machten. Mit dem Endstand von 25:20 zogen sich die Buchener letztlich achtbar aus der Affäre, wenngleich man sich etwas wehmütig eingestehen muss, dass durchaus mehr drin war. Während der TSV Buchen damit weiter auf Rang 9 des Landesligatableaus verharren muss, darf sich die HG Königshofen/Sachsenflur nach dem sechsten Sieg im siebten Spiel nun über die alleinige Tabellenführung der Landesliga Nordbaden freuen.

Mit zwei Heimspielen in Folge stehen dem TSV Buchen nun entscheidende Wochen bevor. Nächsten Samstag gastiert um 20 Uhr die Badenligavertretung des TV Friedrichsfeld in Buchen, die momentan hinter den Odenwäldern rangiert. Wenn es nach den Vorstellungen von Sebastian Wiener geht, soll das auch nach dem Spiel noch so sein.

Für den TSV Buchen spielten und trafen: Nirmaier, Djapa (beide Tor), Weber, Gremminger, Michael (2), Große, Beck (2), Beuchert (1), Zuzarovski, Weis (2), Kleinert, Schmitt(7 Tore/davon 1 Siebenmeter), Röckel (4/1), Weimer (2).

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: