Sicherer Rahmen für inklusiven Sport

Kooperationsvertrag zwischen Johannes-Diakonie und Kraft-Werk unterzeichnet

Schwarzach. (pm) Ein Kooperationsvertrag zwischen der Johannes-Diakonie Mosbach und dem Verein „Kraft-Werk Schwarzach e.V.“ gewährleistet das Kraft- und Fitnesstraining für Menschen mit Behinderung, die in Einrichtungen des Sozialunternehmens wohnen und leben.

Den Vertrag unterzeichneten jetzt Manfred Amend, Leiter des Geschäftsbereichs Wohnen der Johannes-Diakonie, und Oliver Caruso, Vereinsvorstand des „Kraft-Werks“, in den Trainingsräumen in Schwarzach. Bei der Zusammenarbeit steht das Ziel der Inklusion mit im Vordergrund.

Werbung

Mit dem Kooperationsvertrag ist festgeschrieben, dass das Kraft-Werk in seiner Sportstätte Trainingsangebote für Bewohnerinnen und Bewohner der Johannes-Diakonie bereithält. Damit wurde dem Projekt „Kraft-Werk“, das seit dem Jahr 2011 stetig gewachsen ist, eine solide Basis und ein verbindlicher Rahmen gegeben.

Für Manfred Amend steht bei der Zusammenarbeit die inklusive Chance mit im Vordergrund: Bürger mit und ohne Behinderung können in der Gemeinde gemeinsam sportlich aktiv sein. „Sport kann Menschen zusammenbringen, die ansonsten einander nicht begegnen könnten“, zeigte er sich bei der Unterzeichnung überzeugt.

Dass der Vertrag den Sportlern von der Johannes-Diakonie die Trainingsteilnahme zukünftig sichere, betonte Oliver Caruso. Michael Stock, als Freizeitbereichsleiter der Johannes-Diakonie auch für die Sportangebote verantwortlich, sieht die Kooperation als eine gute Grundlage an, auf der sich über weitere Sportangebote für die Bewohner und Sportler der Johannes-Diakonie austauschen lässt.

Das Kraft-Werk-Projekt ging aus einer Schulsportkooperation in der Gemeinde Schwarzach hervor, fand eine erste fixe Trainingsstätte auf dem Schwarzacher Hof und zog schon bald aufgrund wachsender Nachfrage in das Haus Haselbusch auf demselben Gelände der Johannes-Diakonie um.

Im Mai dieses Jahres öffnete das Kraft-Werk als Sportstätte für jedermann und als erster Kraftdreikampf-Stützpunkt von „Special Olympics Deutschland“ (SOD) seine Türen in der Tonwerkstraße in Schwarzach. In der rund 1200 Quadratmeter messenden Kraft- und Fitnesshalle können Laien und ambitionierte Sportler mit und ohne Behinderung sowie Spitzensportler an über 100 Kraftmaschinen trainieren und verschiedene Fitnessarten betreiben.

Zahlreiche Bewohner der Johannes-Diakonie nutzen das Angebot längst, welches auch durch den Lions Club in Form von Patenschaften und Projekten unterstützt wird. Der Kraft-Werk-Erfolg zeigt sich auf unterschiedlichste Weise: von der verbesserten Köperhaltung über Siege bei internationalen Kraftdreikampf-Wettkämpfen bis hin zu einem vorbildlichen sportlichen Miteinander.


Unterzeichneten den Kooperationsvertrag zwischen Johannes-Diakonie und „Kraft-Werk“: Manfred Amend (li.) und Oliver Caruso. (Foto: Dirk Adler-Witkowski)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: