Skyhookers werden nicht belohnt

TSV Buchen – BG Weinheim/Viernheim (79:85)

(ms) Am Sonntagnachmittag stand für Buchens Oberliga-Basketballer das schwierige Heimspiel gegen die BG Weinheim/Viernheim auf dem Programm.

Der letztjährige Vierletzte der Regionalliga Baden-Württemberg konnte nach dem Abstieg in die Oberliga-Baden sein Team im Großen und Ganzen zusammenhalten und mit dem Spielertrainer und ehemaligen moldawischen Nationalspieler Nicolai Coputerco sogar noch namenhaft verstärken.

Werbung
Obwohl die BG Weinheim/Viernheim zuletzt zwei Niederlagen einstecken musste, hatten sie trotzdem ganz klar die Favoritenrolle inne. Zumal Buchen verletzungsbedingt auf die beiden Aufbauspieler Christian Saur und Steffen Schäfer, sowie auf Topscorer Darian Ceh verzichten musste. Dafür gab Aufbauspieler Matthias Saur nach circa 22-monatiger Verletzungspause endlich sein Comeback im grün-weißen Trikot.

Trotz der Außenseiterrolle spielten die „Skyhookers“ von Anfang an gut auf, zeigten ab der ersten Minute Kampfgeist und Leidenschaft und konnten so an die guten Leistungen der zurückliegenden Spiele in Sandhausen und Wieblingen anknüpfen. Es zeigte sich folglich sehr schnell, dass die vermeintliche Ausgangslage nichts mit dem tatsächliche Spielgeschehen zu tun hatte.

Es entwickelte sich von Beginn an ein offener Schlagabtausch, in welchem beide Mannschaften bessere und schlechtere Phasen zeigten. So leuchtete nach den ersten zehn Minuten ein ausgeglichener Punktestand von 15:17 auf der Anzeigetafel auf. Im zweiten Viertel erwischten die Gäste zunächst den besseren Start und konnte sich auf 15:27 absetzen. Mit der Einwechslung des lang verletzten Aufbauspielers Matthias Saur kam dann wieder mehr Schwung in das Buchener Spiel. Die Körpersprache stimmte nun wieder und man konnte sich somit wieder heran kämpfen und den Rückstand bis zur Halbzeitpause egalisieren (39:39).

Nach dem Seitenwechsel bot sich den circa 60 Zuschauern in der Buchener Sport- und Spielhalle weiterhin ein gutes Basketballspiel. Die „Skyhookers“ hatten zu Beginn des dritten Viertels sogar etwas Oberwasser.

Angeführt vom erfahrenen Jochen Lemp, zeigten vor allem auch die vielen jungen Nachwuchsspieler eine exzellente Leistung, sodass man nicht meinen konnte, dass bei Buchen drei wichtige Stammkräfte fehlten. Insbesondere der erst 18-jährige Maximilian Linsler zeigte auf der Aufbauposition ein sehr gutes Spiel. Die Spielstände 48:43, 54:50 und 57:53 im Laufe des dritten Spielabschnittes machten zu diesem Zeitpunkt mehr als nur Hoffnung auf einen Überraschungssieg. Aufgrund unnötiger Ballverluste zum Viertelende musste man allerdings doch mit einem knappen Rückstand in den letzten und entscheidenden Spielabschnitt starten (58:60).


In diesem konnte man zunächst ausgleichen (63:63), eher die Gäste begannen sich etwas deutlicher abzusetzen (63:71). Es schien so, als fehlte den „Skyhookers“ am Ende abermals die notwendige Abgeklärtheit und Souveränität um einen Sieg einzufahren. Doch aufgegeben hatte man sich noch lange nicht! Über drei wichtige und erfolgreiche Dreipunktewürfe von Niclas Heydler, Maximilian Linsler und Jochen Lemp, sowie über ein paar Punkte von der Freiwurflinie, konnte Buchen bis circa zweieinhalb Minuten vor Spielende zum 74:75 aufschließen. Zum Leidwesen aller Buchener Akteure und Fans hatten die Gäste aus Weinheim/Viernheim aber prompt die richtige Antwort parat und verwandelten mit all ihrer Erfahrung im Gegenangriff ebenfalls einen sehr wichtigen Dreipunktewurf (74:78). Von diesem erneuten Rückschlag kurz vor Ende der Partie, konnte sich Buchen trotz hohem Aufwand nicht mehr erholen und verlor das Spiel somit bitter mit 79:85. Bitter aus dem Grund, da trotz der Ausgangslage hier eindeutig mehr drin gewesen wäre.

Abgesehen von der erneuten Niederlage kann das Buchener Trainerteam aus diesem Spiel nur positives ziehen. Obwohl wichtige Spieler fehlten zeigte Buchen gegen einen vermeintlich deutlich stärkeren Gegner ein ausgezeichnetes Spiel, in welchem man zeigen konnte wie tief diese Buchener Mannschaft besetzt ist, wie viel Potential in ihr steckt und, dass man sich vor keinem Team aus der Liga verstecken braucht. Einziges Manko bleibt, dass man sich abermals für eine sehr gute Leistung nicht selbst belohnen konnte. Dies gilt es nun am kommenden Sonntag, den 13. November, beim Heimspiel gegen den direkten Tabellennachbarn, den Heidelberger TV, endlich zu tun. Hochball ist um 17 Uhr in der Buchener Sport- und Spielhalle.

Es spielten: J. Lemp (22 Punkte/4
Dreier), M. Junemann (13), M. Linsler (9/1), M. Saur (7/1), K. Feirer-Koser (7), D. Hartmann (6), N. Heydler (6/1), L. Haas (4), A. Schork (3), T. Schmid (2) und J. Oberhauser.

Die restlichen Ergebnisse der Buchener Basketballer vom Wochenende:

  • U16-Bezirksliga: ​TSV Buchen : TSG WiesIoch​108 : 33

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: