Steuerinformationen aus erster Hand

Ehrenamtszentrum Neckar-Odenwald und Finanzamt Mosbach im Dialog mit Vereinsvertretern

Heidersbach. (lra) Zu einer Informationsveranstaltung über die umfangreiche Thematik der Vereinsbesteuerung lud das Ehrenamtszentrum Neckar-Odenwald ins Vereinsheim „Hällele“ nach Heidersbach. Über 140 Vertreter verschiedenster Vereine und Organisationen aus dem gesamten Landkreis waren der Einladung gefolgt und erhielten dabei Steuerinformationen aus erster Hand.

„Es ist uns wichtig, Kontakte zu knüpfen, ins Gespräch zu kommen und Berührungsängste abzubauen“, sagte Volker Noe vom Ehrenamtszentrum des Neckar-Odenwald-Kreises zu Beginn und übergab an Stefan Dreyer, den Leiter des Finanzamtes Mosbach. Dieser verdeutlichte ebenfalls den Stellenwert des Themas im Vereinsalltag. Das Finanzamt sei bestrebt, die Ehrenamtlichen bei Unklarheiten nach Möglichkeit zu unterstützen. In diesem Zusammenhang stellte er die zuständige Sachgebietsleiterin Claudia Liszy sowie die Sachbearbeiter Beate Spachmann und Werner Wesch, der auch die Stelle des Vereinsbeauftragten innehat, vor.

Werbung
Wesch beleuchtete in seinem Referat zunächst die vier Tätigkeitsbereiche eines gemeinnützen Vereins mit ihren verschiedenen Steuersätzen und im Anschluss gab er Erläuterungen zur Anwendung des Übungsleiter- und des Ehrenamtsfreibetrages.

Ein weiteres Thema des Abends war der Umgang mit Geld- und Sachspenden. Auch hier müssen so manche Aspekte beachtet werden, um nicht Gefahr zu laufen, die Gemeinnützigkeit zu verlieren. Sofern man aber die Tipps der Experten beachtet und sich im Zweifelsfall nicht scheut, direkt bei den Verantwortlichen nachzufragen, könne man eigentlich keine Fehler machen, so Wesch.

Dies war auch der Haupttenor des Abends: „Sprechen Sie uns an, wenn es Unklarheiten gibt, fragen Sie nach, wenn Sie etwas nicht wissen, wir helfen Ihnen gern weiter“, betonten sowohl der Vereinsbeauftragte als auch die Amtsleitung. Sie machten aber auch klar, dass man von dieser Gelegenheit vor der jeweiligen Handlung Gebrauch machen sollte, denn: „Wenn das Kind erst mal in den Brunnen gefallen ist, können wir Ihnen auch nicht mehr weiterhelfen.“

Dies war das Signal zur Eröffnung der allgemeinen Diskussionsrunde, die rege genutzt wurde. Viele Sachverhalte konnten hierbei abgehandelt werden und es gab auch Anregungen seitens der Vereinsvertreter. So wird das Ehrenamtszentrum künftig verschiedene Mustervordrucke vorhalten, die bei Bedarf angefragt werden können.

Aktuelle Mustersatzungen und Zuwendungsbescheinigungen waren Teil des Vortrages und können auf den Internetseiten der Finanzverwaltung heruntergeladen werden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: