Nichts zu holen in Flein

Neckarelzer Handballherren scheitern an Gegner, Harz, Schiedsrichter und sich selbst

(mb) Zu ungewohnter Uhrzeit, bereits um 14.45 Uhr, mussten die Neckarelzer Handballherren am vergangenen Sonntag bei der zweiten Vertretung des TV Flein antreten. Dass es gegen den bis dahin Zweitplatzierten der Liga kein leichtes Spiel werden würde, war allen Beteiligten bereits vor dem Anpfiff klar.

Der Beginn der Begegnung gestaltete sich recht offen: Die Hausherren legten vor und die HA hielt bis zum 2:3 nach fünf Minuten den Anschluss. In der Folge ließ man sich jedoch in der Abwehr drei Mal düpieren während im Angriff zu überhastet abgeschlossen wurde. Folgerichtig nahm Trainer Pejic beim Stand von 2:6 nach gut neun Minuten die erste Auszeit.

Werbung
Neu eingestellt kam die Mannschaft etwas besser zurück und agierte bis zum 4:8 nach 14 Minuten auf Augenhöhe. Dann allerdings sollte bis zur Halbzeitpause nicht mehr viel zusammen laufen: nicht nachvollziehbare Entscheidungen der beiden Unparteiischen sowie das ungeliebte Harz trugen ihr Übriges dazu bei, dass bei Stande von 6:13 die Seiten gewechselt wurden.

Auch in den zweiten Durchgang startete man zunächst ausgeglichen. Die umgestellte Abwehrformation konnte die Angriffe der Gastgeber besser unterbinden und im Angriff brachten die Halder-Brüder den Ball im Tor unter. Nach zehn Minuten im zweiten Durchgang lag der Rückstand von 9:15 noch immer bei sechs Treffern.

Leider wurde man dann wieder dezimiert und musste in Unterzahl drei weitere Treffer am Stück verkraften. Eine viertel Stunde vor dem Ende (10:18) bat Trainer Pejic seine Mannen zu einem letzten Gespräch.


Der Aufforderung, die Partie ordentlich zu Ende zu spielen, kam man jedoch nicht nach. Etliche Unkonzentriertheiten im Angriff und die damit verbundenen Ballverluste luden den TV zum Tempogegenstößen ein. Im Stile einer Spitzenmannschaft wurde so der Endstand von 12:26 herausgespielt.

Für die Neckarelzer gilt es nun, diese Niederlage schnellst möglich zu verarbeiten, denn bereits am kommenden Sonntag hat man ab 17.00 Uhr mit dem aktuellen Tabellenführer Degmarn/Oedheim den nächsten Brocken vor der Brust. Dann wird vor allen Dingen im Angriff eine enorme Steigerung erforderlich sein, will man nicht erneut unter die Räder kommen.

Abschließend noch ein großes Dankeschön an die zahlreichen Zuschauer, die den Weg nach Flein auf sich genommen haben. Die Mannschaft hofft, dass trotz der indiskutablen Leistung auch in der kommenden Woche wieder einige Unterstützer mit dabei sein werden.

Für die HA Neckarelz:
Tobias Rüdele (Tor); Dominik Herbst, Christoph Pischel, Stefan Bürgermeister, Michael Brauch, Marco Liegler, Marius Galm (3), Matthias Halder (2), Johannes Riedinger, Dominik Deschner, Lukas Halder (6), Rene Weimann (1)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: