Obrigheim: Doppelerfolg für Gewichtheber

(fh) Wettkampftag in der Gewichtheber Ober- und Landesliga. Für die beiden Reservemannschaften des SV Germ. Obrigheim bedeute dies, sich auf zwei hochklassige Gegner einzustellen. Mit dem SV Flözlingen und dem TV Feldrennach kamen zwei Teams in die Neckarhalle, die leistungsmäßig sehr hoch einzuschätzen waren. Dass sich beide Begegnungen letztlich zu einer recht klaren Angelegenheit zugunsten der Gastgeber entwickelten lag an der Tatsache, dass beide Gastmannschaften jeweils einen Leistungsträger ersetzen mussten, was deren Konkurrenzfähigkeit deutlich beeinträchtigte. Die Gastgeber, obwohl selbst nicht in Optimal-Besetzung, zeigten sich bestens vorbereitet und überzeugten mit einem Klasse Auftritt sowie zahlreichen Bestleistungen. So konnte sich am Ende die „Zweite“ über einen deutlichen 480,8 zu 396,4 Erfolg über Flözlingen und die „Dritte“ über einen ungefährdeten 176,8 zu 105,2 Erfolg über Feldrennach freuen.

 

Werbung
 In der Partie gegen Flözlingen erkämpfte sich Yannik Staudt den Nimbus des Tagesbesten. Er bezwang 104 kg im Reißen und 133 kg im Stoßen und brachte es damit auf 107,0 Relativpunkte. Ihm folgte Philipp Hülser, der aufgrund von 110 kg im Reißen und 136 kg im Stoßen insgesamt 95,0 Punkte ansammelte. Hervorragende 83,0 Punkte brachte Celina Schönsiegel in die Wertung. Die erst 14-jährige Teilnehmerin an der Jugend-EM bot einen makellosen Wettkampf und steigerte sich auf sehr gute 49 bzw. 63 kg. Ebenfalls mit neuen Bestleistungen und starken 81,0 Punkten glänzte Ruben Hofmann. Dabei brachte er fehlerfrei 93 bzw. 115 kg zur Hochstrecke. Routinier Kevin Ockert (Reißen 104 kg / Stoßen 121 kg) trug 57,8 Punkte zum Gesamtergebnis bei, gefolgt von Angelina Ursolino, die 45 bzw. 62 kg über dem Kopf fixierte und 57,0 Punkte erzielte. Bester Gästeheber war Oliver Jauch mit 95,0 Punkten, gefolgt von Sina Lauble (88,0), Holger Wössner (53,6), Philipp Mayer (54,2), Daniel Ohnmacht (53,6) und Michael Kiock (49,0).

Die Landesliga-Mannschaft verbuchte nach der Auftaktniederlage in Waldhof gegen Feldrennach ihr erstes Erfolgserlebnis. Als Bester mit 52,0 Punkten erwies sich dabei Martin Siegmann, der 76 bzw. 100 kg in die Senkrechte wuchtete. Ben Schenk (47 bzw. 58 kg) konnte sich über 28,0 Punkte freuen. Für 27,0 Punkte stand Philipp Sailer, der ohne Fehlversuch 70 bzw. 90 kg in die Wertung brachte. Elias Feil (Reißen 84 kg / Stoßen 102 kg gleich 25,8 Punkte), Patrick Ehrmann (77 bzw. 95 kg gleich 24,0 Punkte) sowie Elisabet Hofmann (43 bzw. 56 kg gleich 20,0 Punkte) standen dem nur unwesentlich nach. Ersatzmann David Haaß brauchte nicht einzugreifen. Bester Feldrennacher war Ramon Räuchle mit 50,2 Punkten, gefolgt von Silke Weingärtner (39,0), Sebastian Hüther (9,5), Simon Schall (6,5) und Marlon Wolfinger (0,0).

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: