Tore, Milo & Lars – Zweiter Kinofilm

Marco Banholzer filmt auf der Burg Hornberg

Premiere für 2018 geplant


(Foto: privat)

(pm) Nach dem großen Erfolg des ersten Kinofilms der drei Abenteurer aus dem Neckartal plant Marco Banholzer mit einem starken Team an seiner Seite den zweiten Kinostreifen für seine Helden Tore, Milo & Lars.

Bereits im Frühjahr 2017 beginnen die Dreharbeiten für das nächste Film-Abenteuer. Das Drehbuch stammt aus der Feder von Marco Banholzer, der bei diesem Film nicht nur die Regie übernehmen wird, sondern auch hinter der Kamera arbeitet. Als weiterer Kameramann unterstützt Gerhard Ehrmann (hintere Reihe links) das Filmteam.

Für die Titelmusik und den Sound bei der Postproduktion hat sich Daniel Jelovcak (hintere Reihe rechts) hervorragend in das Team integriert. Gemeinsam mit den „neuen“ Hauptdarstellern der drei Freunde Tore Claasen (Micha Zimmermann, vordere Reihe links), Milo Classen (Elia Rothengass, vordere Reihe zweiter von links) und Lars Lehmann (Cedric Majkut, vordere Reihe Mitte) verfilmt Marco Banholzer sein Buch „Alarm auf Burg Hornberg“.

Werbung

Gedreht wird wieder an Originalschauplätzen, so dass der Lokalkolorit nicht zu kurz kommt. Bei diesem Abenteuer unternehmen Tore, Milo & Lars einen Ausflug auf Burg Hornberg. Dort geschieht das Unglück: Milo bricht in einen Holzboden ein und während sein Bruder und sein Cousin Hilfe holen, verschwindet Milo spurlos. Ohne den Bruder will Tore nicht nach Hause fahren und so beschließen er und Lars solange auf der Burg zu bleiben, bis sie Milo wieder gefunden haben.

Bei der Suche unterstützt werden die beiden von Marius von Brauneck (Manuel Ehrmann, vordere Reihe, zweiter von rechts), der auf Burg Hornberg lebt und sich dort bestens auskennt. Auch Tores Freundin Lisa Nussbaum (Sinja Banholzer, vordere Reihe rechts) hilft bei der Suche mit.

Bei der Suche geraten die Kinder immer wieder in gefährliche Situationen und stoßen auf Probleme, mit denen sie nicht gerechnet haben. Gemeinsam erleben die Kinder ein spannendes Abenteuer, das voraussichtlich Anfang 2018 in die heimischen Kinos kommt.

Wie auch beim ersten Film wird der Film komplett ohne finanzielle Mittel entstehen und mit einem Team realisiert, das aus Laien-Schauspielern besteht. Dennoch dürfen sich echte Tore-Milo-Lars-Fans schon heute auf den Streifen freuen, da der Film mit viel Herzblut und Engagement aller Beteiligten entstehen wird und ganz ohne aufwändige Computereffekte auskommt. Sicherlich wird es im Film auch einige Überraschungen geben, auf die man sich schon heute freuen darf.

Infos im Internet:

www.tore-milo-lars.de/

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.