Per Elfer zum ersten Saison-Heimsieg

SV Seckach- TSV Mudau 1:0

Seckach. (zv) Es war ein flotter Beginn zweier Teams die ihr Heil in der Offensive suchten. In der achten Minute fing Riedling im SV Tor Wasners Freistoß ab und kurz darauf hatte Mehl die Großchance die Polk-Elf in Führung zu bringen oder das Spielgerät quer auch den Einschuss bereiten Hornung zu legen.

Werbung
So war am Außennetz Endstation. Anschließend war der TSV in Person von Dieterle brandgefährlich unterwegs. Doch Riedling behielt die Nerven und parierte glänzend. In der 17. Minute zeigte Schiri Pfaff aufgrund eines Handspiels auf den ominösen Punkt und Sebastian Erfurt ließ sich diese Gelegenheit nicht nehmen und verwandelte sicher zur 1:0-Führung. Wenige Minuten später unterlief Geier ein Fauxpas, da dessen Kopfball knapp am eigenen Gehäuse zum Eckstoß führte. Nach besagtem köpfte Erfurt knapp am Gästetor vorbei. Nun dauerte es bis zur 40. Minute ehe die Odenwälder wieder gefährlich wurden. Zum einen köpfte Seitz knapp übers Gehäuse und anschließend hatte Dambach gleich zweimal die Gelegenheit seine Farben zurück ins Spiel zu bringen. Doch Riedling im Tor des SVS sowie L. Schleier auf der Torlinie machte beide Tormöglichkeiten zunichte.

Nach dem Wechsel kamen die Gäste agiler aus der Kabine und schnürten den SV hinten ein. Jedoch dauerte es bis zur 65. Minute als der TSV erstmals gefährlich wurde. Volk köpfte im Anschluss an eine Ecke das Leder am Tor vorbei und Erfurt zeigte sich für die erste Torannäherung der Gastgeber verantwortlich. Auch Dambachs Zuspiel auf den freistehenden Mai fiel Schmitts Fußabwehr zum Opfer, ehe die Gäste in der 84. Minute einen Foulelfmeter zugesprochen bekamen. Doch Teufelskerl Riedling machte seinen Bock wieder gut und wehrte den Strafstoß von Dambach bravourös ab.

So kam der SV Seckach doch noch zum ersten, wenn auch glücklichem Heimsieg der Saison.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: