SC Klinge Seckach unterliegt Tabellenführer

Symbolbild

TSV Neckarau – SC Klinge Seckach 7 : 1**

_(fb)_Leicht ersatzgeschwächt ging es für die Klinge-Damen zum unangefochtenen Tabellenführer aus Mannheim-Neckarau.

Werbung
Der SCK kam gut ins Spiel, versuchte Druck auf die Abwehr des TSV auszuüben und ging durch eine klasse Aktion von Sara Lenz in der fünften Minute mit 0:1 in Führung. Nach zehn Minuten drang nach einer Balleroberung Nele Kirsch in den TSV Strafraum ein und wurde dort regelwidrig zu Fall gebracht, zum Leidwesen der Gäste blieb der Elfmeterpfiff des ansonsten sehr umsichtig leitenden Referees aus. Der SCK war dann in der 15. und 23. Minute nach zwei Eckbällen nicht aufmerksam genug, was den Ausgleich und die Führung der Neckarauer Damen bedeutete. Diese waren nun spürbar im Spiel und übernahmen nun mehr und mehr die Initiative. Der SCK konterte dennoch gefährlich, Luisa Kowarik konnte zwei gut vorgetragene Angriffe nicht in Zählbares ummünzen. Als man aufseiten des SCK kurzzeitig eine Spielerin behandeln musste, folgte nach 32 Minuten ein Pass in die Schnittstelle der Abwehr und Schlussfrau Aileen Piecha konnte das 3:1 nicht verhindern. Ein gut vorgetragener Angriff des TSV über die linke Außenseite wurde präzise in den Strafraum abgelegt und mustergültig zum 4:1 verwertet (44. Minute). Ein Distanzschuss von Anna Bäcker aus rund 20 Metern kurz vor dem Wechsel brachte keine Ergebniskorrektur.

Nach dem Wechsel war die Klinge um den Anschluss bemüht, ein schneller Konter durch Michaela Somogy fand Anna Bäcker, deren Abschluss jedoch das TSV-Tor knapp verfehlte. Das Spiel war nun ausgeglichener, der SCK kämpfte darum in die Partie zurückzufinden, schloss seine Konter jedoch zu unpräzise ab. Der TSV lauerte seinerseits auf Konter, versuchte den Ball zu kontrollieren und weitere Nadelstiche zu setzen. Ein solcher gelang in der 66. Minute, als der TSV eine Offensivkraft in abseitsverdächtiger Position bediente und Keeperin Aileen Piecha die Gegnerin im Strafraum regelwidrig traf. Der unstrittige Strafstoß wurde zum 5:1 verwandelt. Nun spielte Neckarau seine Vorteile in Manier eines Spitzenreiters aus und so sehr sich der SCK auch noch mühte, die Begegnung war endgültig entschieden. Ein Abstoß nach 80. Minuten vom SCK-Tor fand direkt den Gegner, dieser schoss direkt zurück und der Ball landete unterhalb der Latte zum 6:1. In der Schlussminute folgten einer Ecke des TSV, Abstimmungsprobleme in der Hintermannschaft des SCK, die von den Gastgebern zum 7:1 genutzt wurden.

Der SCK wollte nicht mauern sondern seine Chancen suchen, kam gut ins Spiel machte aber an diesem Tag schlicht zu viele individuelle Fehler, die der TSV zu nutzen wusste. Der Sieg der Neckarauer Damen geht daher in Ordnung. Der Wiederaufstieg in die Oberliga wird dem TSV in dieser Spielzeit wohl nicht zu nehmen sein.

Für den SCK spielten: Aileen Piecha, Sara Lenz, Julia Ried, Christina Wessely, Laura Kraft, Mira Sauter, Jana Holder, Lena Eiffler, Luisa Kowarik, Nele Kirsch, Michaela Somogy, Jana Ackermann, Anna Bäcker und Jelena Roso.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: