Tabellenführer setzt sich verdient durch

VfR Gommersdorf – VfR Uissigheim 2:0


 Gommersdorf. (eb) Mit einem alles in allem ungefährdeten 2:0-Heimsieg gegen den VfR Uissigheim im Spiel der Landesliga Odenwald beendete der VfR Gommersdorf das letzte Spiel der Dreierheimserie erfolgreich. Die Gäste aus dem Külsheimer Stadtteil Uissigheim erwiesen sich vor allem im ersten Abschnitt als hartnäckiger Widersacher. Doch am Ende setzte sich der Tabellenführer verdient durch. Der VfR Gommersdorf bewahrte den Abstand auf den TSV Höpfingen mit neun Punkten, der mit 5:0 beim SV Neunkirchen gewann.
Werbung
Der Beginn war auf beiden Seiten intensiv, wobei sich die Gäste nicht versteckten und munter nach vorne spielten. Es dauerte trotzdem über eine Viertelstunde bis die Gommersdorfer das erste Ausrufezeichen setzten. Max Schmidt (18.) hatte sich durchgetankt, scheiterte dann aber am gut reagierendem Torhüter Maximilian Diehm im Uissigheimer Gehäuse. Gommersdorf tat sich weiterhin schwer. Der aufgerückte Abwehrspieler des VfR, Sascha Silberzahn (23.) scheiterte mit seinem Flachschuss. Lange kamen die Gäste zu keiner echten Möglichkeit. Zuerst schlugen zwei Angreifer (38.) am Ball vorbei und dann vergab kurz vor dem Pausenpfiff Yannik Schmitt (45.) die beste Chance der Gäste, als er ein Zuspiel von der Grundlinie zwar stramm schoss aber im Endeffekt kläglich vergab. Die sonst nicht geprüfte Abwehr der Gommersdorfer blockte vorbildlich den gefährlichen Ball ab.

Im zweiten Abschnitt legten die Gommersdorfer einen Zahn zu und ließen die Gästen kaum Zeit zum Luftholen oder Organisieren. Der zuvor nicht immer glücklich agierende Dominik Feger besorgte dann den Führungstreffer für die Gommersdorfer und erwies sich in Folge als Aktivposten. Nach einer weiten Flanke von Torben Götz an den langen Pfosten schlenzte er das Spielgerät zum 1:0 ins Tor. Nun war der Bann gebrochen. Ein Angriff nach dem anderen starten die Gommersdorfer und setzten die Gäste schwer unter Druck. Minutenlang kamen sie nur sporadisch über die Mittellinie. Mit einer weiteren Glanzleistung in der 65. Minute verhinderte Torhüter Diehm einen weiteren Einschlag, als er einen herrlichen Schuss wiederum von Dominik Feger aus dem Kreuzeck fischte. Doch dann war auch er machtlos. Zunächst scheitert noch Max Schmidt (73.) in aussichtsreicher Position.
Doch dann besorgte Schmidt nach einer strammen Hereingabe von Torben Götz für die endgültige Entscheidung, als er nur noch den Fuß hinhalten musste und es stand 2:0 für die Jagsttäler. Dass sich die Gäste nicht mehr befreien konnten, war dem Spiel der Gommersdorfer im zweiten Abschnitt geschuldet. „Im ersten Abschnitt hatten wir trotz den drei Chancen von Gommersdorf auch zwei dicke Dinger. Aber im zweiten Abschnitt hatten wir dann nichts mehr zu bestellen. Gommersdorf hat eindeutig die Partie beherrscht“, sagte ein keines Wegs enttäuschter Gästetrainer Andreas Walz nach dem Schlusspfiff.
Dieses Spiel hat wieder bewiesen, dass für die Gommersdorfer kein Spiel im Vorbeigehen zu gewinnen ist. Die Gegner haben nichts zu verlieren und geben gegen Gommersdorf alles.

Daten zur Partie:

  • VfR Gommersdorf: Bayha – Bauer, Silberzahn, P. Mütsch (78. Stöcklein), Geissler – Götz (80., Beck), R. Mütsch (78., Stöcklein), D. Feger, Stelzer – Gärtner (83., Beier), M. Schmidt
  • VfR Uissigheim: M. Diehm – Rüttling (77., Sladek), C. Gros, Duschek, L. Füger – R. Diehm, Schmitt (67., Kainz), Eisenhauer, Morawitz (73., May) – M. Füger (40., Göbel), Faulhaber
  • Tore: 1:0 (54.) Dominik Feger, 2:0 (74.) Max Schmidt
  • SR: Chantal Kann (SRG Karlsruhe-Walzbachtal)
  • Zuschauer: 145

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: