„Sich regen bringt Segen“

Firma Alois Johmann spendet 2.500 Euro für die Johannes-Diakonie


Alois Johmann (l.) überreichte Dr. Hanns-Lothar Förschler einen Spendenscheck über 2.500 Euro. (Foto: pm)

Mosbach. (pm) „Sich regen bringt Segen“, sagt eine bekannte Redensart. Alois Johmann, Inhaber der Johmann GmbH Heizung-Sanitär, scheint der lebende Beweis dafür. Kurz vor seinem 65. Geburtstag kam der Limbacher Unternehmer „guter Dinge“ zur Johannes-Diakonie Mosbach und überreichte dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Hanns-Lothar Förschler einen großzügigen Spendenscheck in Höhe von 2.500 Euro.

Werbung
Ruhestand ist für Johmann noch kein Thema. Er möchte weiterhin aktiv und rege bleiben. Dafür tut Odenwälder einiges. Seit drei Jahrzehnten leitet er den elterlichen, heutigen 25-Mann-Betrieb, der weit über die Region hinaus gefragt ist. Auch Großaufträge wie das Stadion in Sinsheim oder das Diakonie-Klinikum in Schwäbisch Hall stemmt sein Unternehmen erfolgreich.

Neben seiner beruflichen Tätigkeit ist der Limbacher seit Jahren auch ehrenamtlich für Gemeinwohl engagiert. „Dazu möchte ich einen Beitrag leisten“, so Alois Johmann bei der Spendenübergabe.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: