Eppingen: Selbstjustiz geht nach hinten los

(Symbolbild)

Die Falschen verkloppt?

Zehn bis 15 Jugendliche hielten sich am Dienstagabend, gegen 18.30 Uhr, in der Mühlbacher Straße in Eppingen auf. Aus der Gruppe heraus flog ein Schneeball gegen einen vorbei fahrenden PKW.

Werbung

Durch den Schlag, den der Aufschlag auf die Windschutzscheibe verursachte,

begann im Auto ein zweijähriges Kind zu weinen. Der Autofahrer, ein 25-Jähriger, hielt an und stieg zusammen mit seinem 15-jährigen Beifahrer aus. Die beiden rannten auf die Gruppe zu, um laut eigenen Angaben die "Täter zu stellen".

Die Mitglieder der Gruppe rannten davon. In einiger Entfernung standen noch drei zwölf und 15 Jahre alte Jungen, die allerdings an der "Tat" offensichtlich nicht

beteiligt waren und von dieser überhaupt nichts mitbekommen hatten. Irrtümlich wurden sie trotzdem von den beiden Autoinsassen angegriffen. Gewürgt und gegen einen Zaun gestoßen wurden. Zwei der Jungen erlitten dabei Verletzungen. Die Angreifer schnappten ihre Opfer dann und brachten diese zum Polizeirevier, wo der Irrtum dann festgestellt wurde.

Gegen die Angreifer wird nun ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Auch wenn am PKW kein Schaden entstand, wird gegen den unbekannten Schneeballwerfer wegen "Gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr" ermittelt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eppingen, Telefon 07262 60950, in Verbindung zu setzen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: