Schönbrunner Konfis gewinnen Konfi-Cup

Kirchenbezirksturnier fand in Schwarzach statt / Fünf Gruppen dabei


(Foto: pm)

Schwarzach. (pm) Sieger beim Konficup im Kirchenbezirk Neckargemünd-Eberbach wurde heute die Mannschaft aus Schönbrunn. Für den gesamten Kirchenbezirk treten die Jugendlichen aus Schönbrunn am 4. Februar beim badischen Konficup an, der in Lahr ausgetragen wird.

Gegründet im Jahr 2011 war dies der 4. Konficup im Kirchenbezirk. Drei Mal hatten die Konfirmanden aus Eberbach das Turnier für sich entschieden und sogar einmal den bundesweiten Wettbewerb in Köln gewonnen. Diesmal machte Schönbrunn das Rennen. „Wir sind sehr stolz und freuen uns, dass wir gewonnen haben,“ sagte Pfarrerin Nadine Jung-Gleichmann nach dem Empfang der Siegerurkunde.

Werbung
Mitgespielt haben Mannschaften aus Eberbach, Bammental, Aglasterhausen, Michelbach-Unterschwarzach und Schönbrunn. Ausrichter des Bezirksturniers war diesmal Michelbach-Unterschwarzach. Jannes aus Unterschwarzach (13) hat gern vor heimischem Publikum gespielt.

„Da fühlt man sich wohler.“ Ebenso wie vielen anderen Jugendlichen ging es ihm nicht ums Gewinnen. Jannes: „Hier geht es mehr um Spaß“. Denis (13) und Jonas (13) aus Aglasterhausen hätten gern gewonnen: „Es hat Spaß gemacht. Es haben die gespielt, die spielen wollten. Aber natürlich wollten wir gewinnen.“

Zahlreiche Trainer, Coaches, zwei ausgewiesene Schiedsrichter und acht Mitarbeitende des Kinder- und Jugendwerkes im Kirchenbezirk waren an diesem Tag im Einsatz. Zum Bespiel Johanna Reinhard (18): „Seit meiner Konfirmation bin ich Mitarbeiterin im Kinder- und Jugendwerk. Für den Konficup opfere ich gern meine Freizeit.“

Die Fäden in der Hand hatte Bezirksjugendreferentin Angelika Löffler: „ Die Jugendlichen haben hier immer jede Menge Spaß. Sie lernen sich selbst kennen beim Fußballspielen und sie lernen beim Turnier andere Konfis kennen. Viele Konfi- Gruppen gehen ganz anders miteinander um, wenn sie beim Cup als Mannschaft zusammen gespielt haben.“

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: