HA Neckarelz revanchiert sich

Neckarelzer Handballherren feiern beim 24:27 gegen Heilbronn den ersten Auswärtssieg der Saison

(pm) Mit der Chance zur direkten Wiedergutmachung für die Niederlage aus der Vorwoche mussten die Männer von Trainer Pejic diese Woche bei der TSG Heilbronn antreten. Diese hatte in der Pattberghalle noch mit 28:26 die Oberhand behalten. Auf Neckarelzer Seite konnte man für dieses Vorhaben auf mehr Rückraumspieler zurückgreifen als im Hinspiel, wo sich dieser Nachteil in der Schlussphase bemerkbar machte.

Werbung
Gleich zu Beginn der Partie sahen sich die Gäste einer offensiven Abwehrformation der TSG gegenüber. Für die Neckarelzer keine große Überraschung, war es doch genau diese Abwehr, die die Mannschaft im Hinspiel aus dem Tritt brachte. Von Trainer Pejic gut vorbereitet, konnte man sich diesmal immer wieder freispielen, die guten Möglichkeiten jedoch nicht im Tor unterbringen. Entsprechend zogen zunächst die Hausherren auf 4:2 nach gut acht Minuten davon.

In der Folge stabilisierte sich dann auch die Abwehr der HA: gestützt auf den im Mittelblock aggressive agierenden J. Riedinger konnte ein ums andere Mal der Ball gewonnen und im Angriff verwandelt werden. Nach 12 Minuetn konnte so der Ausgleich hergestellt werden, ehe es bis zum 6:6 in der 18. Spielminute Kopf an Kopf vorwärts ging.

Nach dieser ausgeglichenen Phase sahen die zahlreichen mitgereisten Zuschauer die stärkste Leistung der PiranHAs-Herren an diesem Abend. Mit variablen Einläufern düpierte man die Abwehr der Hausherren immer wieder. Ein Doppelschlag von Lukas Halder sowie ein sicher verwandelter Strafwurf von D. Deschner ermöglichten zusammen mit der weiterhin sicher stehenden Abwehr einen Fünf-Tore-Lauf zum Zwischenstand von 6:11 (25. Spielminute). Dieser Vorsprung sollte bis zu Halbzeit Bestand haben.

Der Beginn des zweite Spielabschnittes gestaltete sich dann wieder ausgeglichen. Die Gastgeber versuchten den Vorsprung zu verkürzen, die HA hielt, durch Mittelmann M. Brauch im Rhythmus gehalten, jedoch weiter dagegen, so dass in der 40. Spielminute ein 14:19 von der Anzeige leuchtete. In einer Auszeit gab Trainer Pejic seinen Mannen die Möglichkeit durchzuatmen.

Beim Stand von 18:23 in der 50. Minute wurde der Schlussakkord eingeleitet. In diesem verschaffte sich die TSG nun, auch bedingt durch Zeitstrafen gegen die HA, ein kleines Übergewicht. Durch die Umstellung der Abwehrformation kamen die Neckarelzer Angreifer aus dem Tritt. Binnen fünf Minuten schmolz der Vorsprung auf 21:23 und die letzte Auszeit wurde notwendig.

In dieser wurden von der Bank die richtigen Anweisungen weitergegeben. Zwar kamen die Gastgeber zwei Minuten vor dem Ende nochmals auf einen Treffer heran, die Neckarelzer ließen sich aber nicht beunruhigen und erzielten ihrerseits noch noch Treffer, um so den Endstand von 24:27 herzustellen.

Am Ende konnten so die ersten beiden Auswärtszähler auf dem Punktekoto verbucht und zwei Plätze in der Tabelle gutgemacht werden. In der kommenden Woche gilt es nun, diese Leistung zu bestätigen. Mit einer ähnlich konzentrierten Leistung ist dann vielleicht auch bei der klar favorisierten HSG Hohenlohe etwas Zählbares drin.

Für die HA Neckarelz: Tobias Rüdele (Tor); Dominik Herbst, Christoph Pischel (1), Michael Brauch (1), Robin Liegler (4), Marco Liegler (3), Marius Galm, Matthias Halder (3), Johannes Riedinger, David Jax, Dominik Deschner (4/3), Lukas Halder (7), Rene Weimann (4)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: