Adventsgottesdienst des HSG


(Foto: pm)
Eberbach. (pm) Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien hat sich die Schulgemeinde der Hohenstaufen-Gymnasiums Eberbach (HSG) in der katholischen Pfarrkirche St. Johannes Nepomuk versammelt, um gemeinsam ihren Adventsgottesdienst zu feiern. Es ist die Vorfreude auf das Weihnachtsfest, mit dem wir uns an die Geburt Jesu und an die Erlösung der Welt erinnern.

Werbung
Die Schüler der Klasse 8 bildeten das Gottesdienst-Team und haben die Weihnachtsgeschichte gelesen und die biblischen Szenen gespielt.

Neben der heimeligen Idylle vom Stall und den Hirten, den Engeln und den Weisen aus dem Morgenland traten aber auch die Migranten und die Opfer von Krieg und Terrorismus auf. Der Gottesdienst unter Leitung von Stephanie Bloch-Klein zeigte das Elend der Welt und verwies zugleich auf die Erlösung.

Umrahmt wurden die einzelnen Teile durch Musik. Der Unterstufenchor sang unter Leitung von Hartmut Quiring, ein gemischter Chor von Schülern des Musikprofils und Lehrern führte sogar eine Choralmotette von Johann M. Bach auf: „Fürchtet Euch nicht!“ (Leitung Dieter Kaiser).

Zurückgekehrt in die Schule haben die Klassen nachher mit ihren Klassenlehrern bei Kinderpunsch und Plätzchen weitergefeiert. Das HSG hatte in diesem Jahr eine besonders schöne Weihnachtszeit.

Infos im Internet:

www.hsg-eberbach.de

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Luft im Bauch – wie entstehen Blähungen?

von Dr. med. Christof Pfundstein Beim Verdauungsvorgang entstehen bestimmte Gase im Darm. Der Großteil dieser Gase wird über die Darmschleimhaut in den Blutkreislauf aufgenommen und [...]

Zwölf Siege an zwei Wochenenden

Beerfeldener RFVO-Team auch an Pfingsten erfolgreich auf Schleifenjagd (ra) An zwei Wochenenden besuchten die Reiterinnen und Reiter des RFVO Beerfelden die Turniere an Pfingsten in [...]

Vorfreude auf die Rocky Horror Show

 4.500 Euro spendete die Volksbank eG Mosbach für die diesjährige Spielzeit der Zwingenberger Schlossfestspiele. (Foto: pm) Volksbank eG Mosbach spendete 4.500 Euro für die Schlossfestspiele [...]