Starker Auswärtsauftritt bringt Tabellenführung

Männliche B-Jugend des TSC Buchen gewinnt 25:32 gegen die SG Heuchelberg

von Linus Kieser

 Leingarten. Samstagnachmittag, 16:07 Uhr, Eichbotthalle in Leingarten. Mit der Schlusssirene bricht bei der männlichen B-Jugend des TSV Buchen großer Jubel aus. Man bezwingt den Tabellendritten Heuchelberg mit einem ganz großen Spiel und nimmt somit eine weitere, sehr hohe Hürde in Sachen Meisterschaft in der Bezirksliga des HVW.

Dabei sah es eine gute Stunde zuvor noch ganz anders aus. Mit gemischten Gefühlen war man nach Leingarten gekommen, zwar konnte man wieder auf beide Torhüter zurückgreifen, musste jedoch ein weiteres Mal auf den starken Rückraumshooter Jonas Bialecki verzichten.

Werbung
Dementsprechend mahnend fielen auch die Worte des Trainers Nirmaier aus. „Wir wissen alle was heute auf dem Spiel steht. Wir vergessen die Leistung, die wir 2017 gezeigt haben und spielen genauso, wie wir 2016 aufgehört haben. Unser Gegner ist stark, aber nicht unbezwingbar.“ Doch eben dieser Gegner war es, der den Buchenern die einzige Niederlage gleich zu Beginn der Saison zugefügt hatte.

Genauso gingen die Hausherren auch ins Spiel. Sie ließen von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, dass sie dieses Duell unbedingt gewinnen wollten. Ehe sich die grün-weiße Abwehr versah, war man nach sieben Minuten bereits mit 4:0 im Rückstand. Die Jungs des TSV ließen sich komplett überrollen und zeigten keinerlei Zuordnung in der Abwehr. Erst in der zehnten Minute, beim Spielstand von 6:2 besann man sich auf Seiten der Gäste und konnte zum alten starken Defensivbollwerk zurückkehren.

Durch gut vereitelte Abschlüsse und schnelle Gegenstöße zeigten sich die Buchener von ihrer besten Seite und holten Tor um Tor auf, bis der Trainer des Heimteams in der 13. Minute beim Stand von 6:6 eine Auszeit nahm. „So, jetzt löschen wir die ersten acht Minuten, speichern die vier Minuten danach und dann gehen wir aufs Feld und zeigen was wir können!“

So leicht ließ sich diese Ansage Nirmaiers dann leider doch nicht umsetzen. Der Trainer der Schwaben fand offenbar die richtigen Worte um seine Mannschaft wieder in die Spur zu bekommen. Sie fanden wieder zurück zu ihrer Spielweise, mit der sie den Gästen zu Beginn solche Schwierigkeiten bereitet hatten. Mit einem Unterschied: Diesmal waren die Buchener darauf vorbereitet und es entwickelte sich ein sehr interessantes Handballspiel, bei dem die SG Heuchelberg lange Zeit die Nase vorne behielt.

Kurz vor Ende der ersten Spielhälfte schafften es die Jungs in Grün jedoch sich wieder durchzusetzen und konnten mit ihrer schnellen und druckvollen Spielweise eine 12:13-Führung mit in die Kabine nehmen.

Die Worte Nirmaiers unterschieden sich nicht sehr von denen in der Auszeit, die Botschaft blieb dieselbe. Das Spiel ist erst nach 50 Minuten entschieden und solange wird mit höchster Konzentration und großem Willen gespielt, dann wird der Titel in dieser Liga auch immer realistischer. Diese Ansage nahm sich die Mannschaft zu Herzen.

In der zweiten Hälfte gaben die Buchener Jungs die Führung in keiner Sekunde mehr her. Bis zur 36. Minute war dieses Spiel hart umkämpft und man merkte beiden Teams an, was auf dem Spiel stand, jedoch kristallisierte sich danach heraus, dass die Jungs aus dem Odenwald zur Zeit einfach in bestechender Form aufspielen.

Durch eine starke Abwehrleistung, welche auch die Torhüter mit einschließt, schnellen Ballgewinnen und Gegenstößen sowie Spielzügen, denen die gegnerischen Abwehrreihen meist nichts entgegenzusetzen haben, zeigen die Jungs des TSV, dass sie Lust und vor allem den Willen haben, diesen Meistertitel zu gewinnen.

Raphael Weber, der Buchener Topscorer und Spielmacher, erzielte in den letzten Sekunden mit einem überragenden Schlagwurf aus neun Metern sein 14. (!) Tor und setzte dem Spiel somit die Krone auf.

Aufgrund der Niederlage, des bisherigen Tabellenführers aus Mosbach gegen die HSG Hohenlohe, ist die B-Jugend des TSV nun Tabellenführer. Diese Position gilt es am nächsten Sonntag zu Hause gegen den SV Heilbronn zu festigen und somit einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft zu tätigen. Anwurf ist zu ungewohnt früher Zeit um 11 Uhr in heimischer Sport- und Spielhalle.

Es spielten: Neubauer, Schwab (beide Tor), Berberich (1), Haaker (1), Kieser (2), Scheuermann (3), Scholz (2), Sunder (2), Walter, Weber (14), Weis (7).

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: