Starker Heimauftritt gegen Horkeim

HA Neckarelz – TSB Horkheim II 35:14

Neuzugang Robert Filipovic mit gutem Einstand bei den Neckarelzer Handball-Herren

_(mb)_Für die Neckarelzer Handball-Herren stand am vergangenen Sonntag das Duell gegen den direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt, den TSB Horkheim II, auf dem Plan. Nach dem unglücklichen Punktverlust im Hinspiel und der deutlichen Niederlage in der Vorwoche lag der Druck klar auf Seiten der Heimmannschaft.

Werbung
Der Beginn er Partie gestaltete sich dann auch entsprechend nervös. Den ersten Treffer erzielten zunächst die Gäste, eher die HA in der drei Minute durch den kroatischen Neuzugang Robert Filipovic endlich ausgleichen konnte. Dieser Treffer schien die Initialzündung für die Mannen von Trainer Pejic zu sein: Durch einen nun kompromisslos agierende Abwehr und schnelle Gegenzüge konnte man binnen kurzer Zeit auf 7:2 davonziehen und die Gäste mussten nach zehn Minuten zur Auszeit greifen.

Die Piranhas spielten in der Folge ihre gute Abwehr weiter und konnten sich bei den wenigen Abschlüssen auf Torwart Rüdele verlassen. Im Angriff, vor allem beim Gegenstoß und im Abschluss, leistete man sich jedoch einen Fehler nach dem anderen, so dass die gut besuchte Pattberghalle geschlagene fünf Minuten keinen Treffer zu sehen bekam. Nach einer Auszeit der HA war es dann ein Doppelpack der Gastgeber, der wieder Schwung in die Partie brachte 17. Spielminute).

Bis zur Halbzeitpause zeigte sich dann oftmals das gleiche Bild: die personell gebeutelten Gäste liefen sich ein ums andere Mal in der Deckung der HA fest und diese nutzten die Ballgewinne zu einfachen Toren aus der ersten oder zweiten Welle. Entsprechend ging es beim Stand von 17:5 in die Kabinen.

Direkt nach Wiederanpfiff drückten die Neckarelzer Jungs das Gaspedal dann nochmal voll durch und erhöhten durch einen Doppelpack von M. Halder sowie drei weitere Treffer von R. Filipovic auf 21:6. Zu diesem Zeitpunkt waren gerade einmal 34 Minuten gespielt, das Spiel aber dann endgültig entschieden.

Ab der 40. Spielminute und dem Stand von 25:8 nutzte Trainer Pejic die Möglichkeit seine Aufstellung immer wieder zu wechseln. Erfreulicherweise kam durch diese Umstellungen kein harter Bruch ins Spiel der Hausherren. Über die konzentrierte Abwehrarbeit hielt man die nie aufgebenden TSBler, denen an dieser Stelle für ihren Einsatz großer Respekt zu zollen ist, auf Distanz.

Im Angriff konnte man nun neue Kombination testen und die schön herausgespielten Möglichkeiten zumeist auch nutzen. Bis zum Schlusspfiff der beiden unaufgeregt agierenden Schiedsrichter Wipfler / von Ow konnte so der 35:14-Endstand erspielt werden.

In der kommenden Woche ist man nun spielfrei, ehe es am 12. Februar in der heimischen Pattberghalle gegen den TSV Weinsberg II um die nächsten Punkte geht.

Für die HA Neckarelz: Tobias Rüdele (Tor); Robert Filipovic (8/2), Dominik Herbst (2), Stefan Bürgermeister (1), Michael Brauch, Robin Liegler (6), Marco Liegler (1), Matthias Halder (5/1), Johannes Riedinger, David Jax, Lukas Halder (8), Rene Weimann (4)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: