Skyhookers mit vermeidbarer Niederlage

TSV Buchen – USC Freiburg 63:68

Buchen. (ms) Am vergangenen Wochenende gastierte mit der ersten Herrenmannschaft des USC Freiburg ein ehemaliger Bundesligist in der Buchener Sport- und Spielhalle. Zwar hatte man in der Hinrunde das Auswärtsspiel aufgrund einer schlechten zweiten Halbzeit deutlich verloren, dennoch rechnete sich das Buchener Team um das Trainerduo Christian und Matthias Saur trotz vieler Verletzungssorgen gute Chancen aus. Denn dieses Mal hatten die Freiburger die ca. dreistündige Anreise in den Knochen stecken und zudem traten die Gäste dieses weite Auswärtsspiel nicht in voller Besetzung an.

Werbung
Beide Mannschaften starteten offensiv harmlos in die Partie. So dauerte es recht lange bis der erste Korb des Spiels fiel. Auf Buchens Seite kam erst mit der Einwechslung von Steffen Schäfer Mitte des ersten Spielabschnitts etwas mehr Schwung ins Angriffsspiel. Dieser erzielte schnelle fünf Punkte, welche leider aber auch die einzigen auf Buchens Seite in diesem Viertel waren (5:11).

Im zweiten Spielabschnitt konnte man das schlechte erste Viertel glücklicherweise vergessen machen und zeigte nun auch im Angriff eine gute Leistung. So erzielte man in diesen zehn Minuten 24 Punkte und ging mit einem fünf Punkte Vorsprung in die Halbzeitpause (29:24).

Nach dem Seitenwechsel wendete sich das Spielgeschehen. Freiburg war nun etwas besser und konnte sich so nicht nur herankämpfen, sondern den knappen Rückstand zur Pause sogar in einer knappe Führung zu Beginn des letzten Spielabschnitts umwandeln (40:45).
Im letzten Viertel erlebten die ca. 60 Zuschauer in der Buchener Sport- und Spielhalle ein Basketballspiel, das an Spannung nicht zu überbieten war. Buchen kämpfte sich zunächst wieder heran, sodass es bis in die letzten Spielsekunden unglaublich eng war. Die Führung wechselte immer wieder die Seiten, jedoch konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Der an diesem Tag glänzend aufgelegte Steffen Schäfer hatte mit der Schlusssirene den letzten Wurf auf der Hand und somit bei einem ausgeglichenen Spielstand von 56:56 die Chance darauf den Sieg nach Buchen zu holen. Allerdings verfehlte der Ball leider knapp sein Ziel.

Folglich musste in der fünfminütigen Verlängerung der Sieger der Partie ermittelt werden. Freiburg konnte zu Beginn der Verlängerung entscheidende Punkte markieren, die Buchen nicht mehr aufholen konnte, sodass man sich letztlich mit 63:68 knapp geschlagen geben musste.

Als Fazit bleibt, dass auch in diesem Spiel, wie schon so oft in dieser Saison, durchaus ein Sieg möglich gewesen wäre. Dafür fehlte Buchen aber abermals das nötige Glück und wahrscheinlich auch die nötige Sicherheit.

Weiter geht es nun am kommenden Samstag, den 4. Februar, um 18:00 Uhr. Dann ist man zu Gast bei den Baskets aus Pforzheim, welche derzeit einen Sieg mehr als Buchen auf dem Konto hat. Zwar musste man sich in der Hinrunde gegen Pforzheim geschlagen geben, allerdings ist man sich im Buchener Lager darüber bewusst, dass ein Sieg unabdingbar ist, sofern man sich die Chancen auf den Klassenerhalt erhalten möchte.

Es spielten: S. Schäfer (20 Punkte/6 Dreier), M. Linsler (12/2), D. Ceh (12), D. Hartmann (10), L. Haas (4), N. Heydler (3/1), A. Schork (2), S. Henn, M. Junemann, J. Oberhauser, L. Linsler und T. Schmid.

Die restlichen Ergebnisse vom Wochenende:
Kreisliga A: Herren II : SG Mannheim V 81 : 52
Landesliga: U18 : TV Sinsheim 57 : 41

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: