Mosbach: Stadt gibt „Erd-Gas“

Umweltfreundliche Mobilität bei der Stadtverwaltung weiter erweitert**


 OB Michael Jann und Amtsbote André Münchow mit dem neuen Dienstfahrzeug an der Erdgas- und Stromtankstelle im Hohlweg. (Foto: pm)

Mosbach. Die Stadtverwaltung setzt weiterhin auf umweltverträgliche Mobilität. Nachdem städtische Fahrzeuge bereits vor knapp 20 Jahren mit Biodiesel unterwegs waren und zum städtischen Fuhrpark u.a. ein Elektro-Smart und ein Elektroroller gehören, hat sich nun ein weiteres Erdgasbetriebens Dienstfahrzeug hinzugesellt: das Amtsbotenauto.

Werbung
Die städtischen Amtsboten sind tagtäglich im Stadtgebiet und darüber hinaus unterwegs – da kommen im Jahr einige Tausend Kilometer zusammen. Ab sofort legen die beiden zuständigen Mitarbeiter diese Wege Umweltfreundlich mit Erdgas zurück. Der Opel Combo Kastenwagen 1.4 Turbo CNG ecoFLEX hat 120 PS, ist Schadstoffarm nach EURO 6 und hat eine Reichweite von 150 bis 200 km pro Erdgastankfüllung. Geht das Erdgas mal zur Neige wird automatisch auf Benzinantrieb umgestellt. Geliefert hat den Combo die Mosbacher Röll GmbH, das Opel- und Ford-Autohaus in der Neckarelzer Straße.

Wer sich fragt, „Wo tankt man eigentlich Strom und Gas?“ sei auf diverse Möglichkeiten im Stadtgebiet hingewiesen. Neben dem bereits seit mehreren Jahren in Kooperation mit dem Tankcenter Herm auf Höhe des Haltepunkts West bestehenden Angebots, Erdgas zu tanken, betreiben die Stadtwerke seit einem halben Jahr zusätzlich eine eigene Erdgas- und Stromtankstelle am Ortseingang von Neckarelz beim Hornbach-Kreisverkehr. Speziell für die Stadteigenen E-Fahrzeuge gibt es im Rathaus eine Schnell-Ladestation, der die ständige Einsatzbereitschaft garntiert. Ein paar Meter weiter – bei der Ladestation für E-Bikes am Marktplatz – können Radfahrer ihrern „Motor“ aufladen.

Bei den Stadtwerken ist man bereits in Planung für weitere alternative Tankangebote. Für die Umstellung auf ein umweltfreundliches Fahrzeug sind in Mosbach somit keine Hürden gesetzt – im Gegenteil, nie war es so einfach, sich für ein Elektro- oder Erdgasangetriebens Auto zu entscheiden. Das sieht auch Oberbürgermeister Michael Jann so, der zusätzlich den wirtschaftlichen Aspekt beim Einsparen von Kraftsstoffkosten betont: „Kostengünstig und Umweltfreundlich – das muss doch überzeugen!“

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Lebenshilfe Eberbach besucht Kurpfalz-Park

(Foto: privat) (pp) Der diesjährige Tagesausflug der Lebenshilfe Ortsvereinigung Eberbach e.V. führte die Teilnehmer im vollbesetzten Bus nach Wachenheim in den Kurpfalz-Park. Pünktlich begann um [...]

Luft im Bauch – wie entstehen Blähungen?

von Dr. med. Christof Pfundstein Beim Verdauungsvorgang entstehen bestimmte Gase im Darm. Der Großteil dieser Gase wird über die Darmschleimhaut in den Blutkreislauf aufgenommen und [...]

Zwölf Siege an zwei Wochenenden

Beerfeldener RFVO-Team auch an Pfingsten erfolgreich auf Schleifenjagd (ra) An zwei Wochenenden besuchten die Reiterinnen und Reiter des RFVO Beerfelden die Turniere an Pfingsten in [...]