TÜV Süd spendete Warnwesten


Übergabe der Warnwesten vor dem TÜV Service-Center Mosbach. (Foto: LRA)

Mosbach. (pm) 250 Warnwesten spendete die Niederlassung der TÜV Süd Auto Service GmbH in Öhringen mit Standorten in Mosbach und Buchen für die bessere Sichtbarkeit von Flüchtlingen im Verkehr in den Abend- und Nachtstunden im Neckar-Odenwald-Kreis. Die Spendenübergabe fand an der Prüfstelle in der Anton-Gmeinder-Straße in Mosbach im Beisein des Leiters der Niederlassung Öhringen, Daniel Richert, der Flüchtlingsbeauftragten für den Landkreis, Isabel Schnetz, dem Prüfstellenleiter des TÜV in Mosbach, Dirk Nitsch, sowie Melissa Klingmann, Leiterin einer Gemeinschaftsunterkunft, und Sozialarbeiterin Lisa Mechler vom Diakonischen Werk statt.

Werbung
Viele Flüchtlinge hatten in den vergangenen Monaten den Wunsch geäußert, durch Warnwesten mehr Sichtbarkeit in der dunklen Jahreszeit sicherzustellen. Denn da die Flüchtlinge oft zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sind, werden diese von anderen Verkehrsteilnehmern teilweise erst spät erkannt. Dem TÜV war es daher ein Anliegen, die Sichtbarkeit im Verkehr zu verbessern. „Wir sind froh, hier einen einfachen, aber effektiven Beitrag leisten zu können“, sagte Richert, der generell allen Radfahrern wie Fußgängern empfiehlt, solche Westen oder zumindest Kleidung mit Leuchtstreifen zu nutzen, wenn sie bei Dunkelheit unterwegs sind. Flüchtlingsbeauftragte Schnetz dankte stellvertretend und zusammen mit zwei Bewohnern einer Gemeinschaftsunterkunft für die großzügige Spende. Die Westen werden nun in den Unterkünften des Kreises verteilt.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: